Fetisch…

Am Kafreitag kamen ja die neuen Seile das erste Mal zum Einsatz. Das ganze fand auf einer SM/Fetischparty statt. Im ersten Moment die typisch weiblich Schockstarre: “ was ziehe ich bloß an?“. Dann die erste Idee, du hast doch damals für das Umbra et Imago Konzert einen Lackrock genäht. Aber irgendwie zu 100% hat er mich nie Überzeugt. Und auch später wärend meines Jobs im Swingerclub habe ich ab und an mal eine kurze Lackhose oder einen Lackminirock getragen, aber irgendwie bin ich mit dem Material nie warm geworden.
Ok ich habe also Klamotten, die jeder direkt als „Fetischkleidung“ erkennt weil sie das Klische erfüllen, sie sind aber weit weg von ich fühle mich wohl oder gar sie tun mir gar gut…
Also nochmal von vorne war angesagt. Also was ist Fetisch eigentlich, nach dem studieren des entsprechenden Eintrags bei Wikipedia war ich genauso schlau wie vorher. Also bei mir gehört mehr als ein Material dazu um sexuell erregt zu werden… Sprich einen Material Fetisch habe ich nicht. Aber ich habe Stoffe die ich lieber trage als andere. Und da sind ganz dünne weit schwingende Stoffe ganz weit oben dabei. Und genau, mein lieblingskleid ist genau aus diesem Stoff und durchsichtig.
Damit stand dann die Entscheidung fest. Ich trage mein Lieblingskleid, das zwar keinem Fetisch-Klische entspricht aber in dem ich mich immer wohl fühle obwohl es nichts verbirgt. Das Rot ist und nicht Schwarz und was mich zu einem  bunten Fleck machen wird.
Und was soll ich sagen, es war die beste Entscheidung die ich treffen konnte.
Zusammen mit den neuen Seilen die Ideale Kombination. Schleife auf Kleid liegt am Boden und ich bin bereit für die Seile. Zurück an der Bar hatte ich so aber etwas zu drüber ziehen, ich bin und bleibe eine Frostbeule, ohne das Werk meines Erdenbärs zu verstecken.
Außerdem tut es immer noch verdammt gut zu hören wenn anderen das Keid gefällt ;).
Und ansonsten sitze ich wieder mal im Bus und bin auf dem Weg zum Ort des Geschehens, aber wegen übler Verspätung werde ich wohl heute auf die Seile verzichten müssen.
Advertisements

Frustbeitrag

Jetzt sitze ich mal wieder alleine im Bus in Richtung Süden, Heimat mag ich gar nicht mehr schreiben, den die habe ich gerade verlassen. Und damit auch meinen Erdenbär und den Rest der Familie…
Aber eigentlich sollte ich garnicht in diesem Bus sitzen sondern in einem Auto, eigentlich hatte ich eine Fahrt bei Blablacar gebucht. Aber der Fahrer meinte ja die Fahrt zwei Stunden vorher stornieren zu müssen. Begründung „Es ist ihm etwas dazwischen gekommen“ solche Meldungen sorgen bei mir nicht unbedingt für eine entspannte Stimmung, vor allem nicht wenn ich am nächsten Morgen arbeiten muss.
Aber das scheint momentan sehr Trend zu sein bei Blablacar, den auch die Fahrt war nur der Ersatz für eine Fahrt die am Samstag storniert wurde. Aber der Fahrer fürchtete wohl um seine Existenz bei Blablacar, den er schrieb mir doch glatt einen SMS das die Fahrt nicht statt finden würde und ich sie stornieren sollte. Aber da habe ich mich dann doch mal geweigert, den dann hätte ich die Buchungsgebühr nicht zurück bekommen. Ich musste ihm erst drohen das ich ihn wegen Betrugs bei Blablacar melde, dann kam die Stornierung von seiner Seite.
Klar kann immer mal etwas dazwischen kommen, aber so, das kann ich menschlich nicht nachvollziehen. Und mit jeder ausgefallenen Fahrt ist der Spass ja auch teurer geworden. Ich bezahle jetzt mehr als das doppelte als was ich bei der rechtzeitig und früh gebuchten Fahrt bezahlt hätte.
Aber es passt ja momentan ganz wunderbar in mein Leben, kaum ist ein Ärgernis aus dem Weg geräumt kommen zwei neue aus den Ecken gekrochen.
Naja, aber wenigstens habe ich im Bus mehr Platz und sogar einen Tisch und einen Fensterplatz.
Und irgendwie habe ich auch schon wieder ein Grinsen auf dem Gesicht, den Donnerstag um diese Zeit sitze ich schon wieder in einem Bus in die Gegenrichtung und hoffe das er schnell ankommt und ich so noch zu meinem Erdenbär und den Seilen auf den Tüddeltreff komme…

Seile 

Am Donnerstag Abend haben wir über Stunden 100m einfaches Hanfseil in schöne Shibariseile verwandelt. 

Gestern haben wir sie direkt getestet. Und ja die Arbeit hat sich gelohnt. 

Und heute bekomme ich das Grinsen nicht mehr vom Gesicht… 

Lebenszeichen mal wieder…

Und kaum war mein Urlaub zuende war hier auch schon wieder schweigen…
Aber jetzt habe ich wieder eine Woche Osterurlaub und schwupp klappt es auch wieder mit dem Schreiben.
Und diese 10 Tage Ferien haben es in sich.
Frauenarzttermin: Nochmal neu über das Thema Verhütung nachdenken, so langsam gehen mir die kondomnummer auf die Nerven.
Aber was dann?
Momentan leide ich mich halt ein bis zwei Tag im Monat durch den Arbeitstag. Mit meinen Blutungen sind eine 200 m entfernte Toilette eine Herausforderung. Die Schmerzen sind dank Schmerzmittel mit Krampflöser eigentlich kein Problem, aber jede geschluckte Tablette verlängert die Periode um ungefähr einen Tag.
Damit fällt Kupfer als Verhütung schon mal aus.
Womit wir mal wieder bei dem Thema Hormone sind. Pille fällt aus, die vergesse ich einfach zu leicht und mir ist auch die Dosierung zu hoch.
Bleibt also nur Spirale und Hormonring. Da die Spirale mir zu teuer ist als Experiment bleibt mir wohl nur der Ring.
Dienstag morgen habe ich einen Termin bei meinem Frauenarzt, dann werden wir weiter sehen.
Ansonsten freue ich mich auf Karfreitag, da steht erstmal eine Fetish-Party an. Der erdenbaer kennt den Laden und wohl auch einige der Gäste schon.
Ich freue mich auf jeden Fall sehr, das ich mein rotes Kleid mal wieder ausführen kann.

Vorfreude… 

Gerade habe ich unsere Kurze zur Übernachtungsveranstaltung abgeliefert. Jetzt sitze ich in dem Café eines großen Möbelhaus und warte darauf das mich mein Erdenbär in wenigen Minuten abholt… Eine Nacht und wenige Stunden ohne Kind müssen genutzt werden. 

Die Vorfreude ist eindeutig spürbar… Was mich erwartet ich weiß es nicht… Der Erdenbär wohl auch noch nicht… So klang es bei unserem letzten Telefonat gestern Abend wenigstens… Aber fast 24 Stunden können einiges ändern… 

Ich weiß nur das er gleich noch in den Sexshop will… Das macht das ziehen im Unterleib nicht besser… 

Urlaub…

Falls sich einige schon wundern warum hier auf dem Blog gerade soviel passiert, ganz einfach ich habe vier Wochen Urlaub.
Die ersten zusammenhängenden Urlaubstage, die einen Zeitbereich von fünf Tagen überschreiten.
Meinen gesamten Jahresurlaub von 2016 geschlossen an einem Stück…
Das ganze mit dem Ziel, das endlich die Abschlussarbeit fertig wird. Das läuft auch relativ gut bisher und ich bin guter Dinge, das das ganze jetzt auch endlich und endgültig klappt. Und danach, wie geht es dann weiter, ganz ehrlich, ich weiß es noch nicht. Lust auf Uni habe ich nicht mehr. Eigentlich lieber arbeiten. Aber mit meinem miesen Lebenslauf und einem Abschluss als Geisteswissenschaftlerin… puhh.
Aber eins ist Sicher und wird sich auch nicht ändern in spätestens 17 Monaten geht es nach Bremen… Ich zähle die Monate…

Misverständnisse

Momentan wird uns die Konsequenz der vorübergehenden Fernbeziehung mit aller Macht klar. Die Ereignisse der Titty-Twister-Party, haben uns beide dann doch mehr getriggert, als wir dachten.
Ich schiebe mal das wichtigste Fazit aus der letzten Woche voraus: Kommunikation ist Wichtig! Aber zuhören noch viel mehr!
Durch die Entfernung bleiben dem Erdenbär und mir viel zu oft nur Whatsapp und telefonieren, um alles mögliche zu besprechen. Aber es ist einfach nicht das selbe, als wenn wir uns gegenüber sitzen und uns anschauen können. Es fehlt so vieles.
Und unter diesen Bedingungen, waren wir der Meinung, wir könnten unseren aktuellen Standpunkt klären, zu all dem was sich nach der Titty-Twister-Party aufgestaut hat. BDSM ja /nein? wie genau? wie nie wieder? Was für Wünsche haben wir?… haben wir uns verändert? Im Nachhinein ist uns wohl beiden klar, das das nicht der geeignete Weg war. Und so gab es eine Menge Missverständnisse und Unverständnis für die Aussagen des anderen. Bei mir sind auch einige Tränen geflossen, weil ich mich einfach nicht verstanden gefühlt habe. Nächte mit Telefonaten die zu nichts geführt haben, außer zu viel zu wenig Schlaf.
Und wir hatten beide mindestens zwei Tage wo unsere Gedanken nicht vollständig bei unseren Aufgaben sein konnten.
Nach dem ich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag so gut wie gar nicht geschlafen hatte, dämmerte mir die ganze Misere. Wir versuchten beide gerade die äußersten Grenzen zu stecken und die sind wohl doch ziemlich weit auseinander. Ich schrieb noch einmal eine letzte lange Nachricht, dass wir wohl beide über das Ziel hinausgeschossen sind und das es doch eigentlich um ein langsames starten ging. Und das wir uns erstmal in der klaren und eindeutigen Schnittmenge bewegen sollten und uns ansonsten langsam Schritt für Schritt vor tasten sollten. Und uns einfach überraschen lassen, wohin es mit uns geht.
Abends nachdem wir uns endlich in die Arme nehmen konnten (Ich habe diesen Moment selten so herbei gesehnt), haben wir noch relativ kurz geredet und sind in Rekordzeit darauf gekommen, dass wir beide zu viel in das geschriebene und am Telefon gesagte hinein interpretiert haben, nicht genau genug hin gehört haben. Was es doch bringt sich in die Augen sehen zu können.
Es folgte ein wunderschöner Samstag an dem wir viel Zeit hatten, da das Kind einen schönen Tag im Schnee verbrachte.
Noch habe ich 8 Tage Urlaub… vielleicht finde ich ja die Zeit neben dem Tippen meiner Abschlussarbeit Euch davon zu berichten. Ich glaube wir werden neu einen spannenden Weg gehen…
Und eins ist klar, nur weil wir gerade im Alltag in der Mühle treten, müssen wir das nicht auch im Bett haben.