Dritter Freitag, geile Nacht

Wie fast immer im Painthouse verbracht. Erst hatten zwar alle versprochen zu kommen, aber so über den Tag liefen die Absagen ein.

Aber es waren dann aber immer noch genug da damit es einen schöner Abend wurde.

Als erstes muss ich ja mal feststellen, das es doch einen positiven Effekt hat das es das Rauchverbot gibt. Durch die bessere Luft steigt die Ausdauer beim Tanzen. Der Nachteil ist, das man ständig die Raucher vermisst und suchen muss.

Ansonsten Geil wie immer.

Viel Getanzt, sogar mit meinem Tanzmuffel.

Viel Geflirtet.

Viel Erotic.

Viele Geschockt.

Marc hat mal wieder alles getopt. Wieder mit mir geknutscht und auch wieder mit A. Und dann durfte ich von der Tanzfläche aus beobachten, wie Marc A. mit den Fingern unterm Rock einen Orgasmus verpasste.

Sowieso musste Marc wieder alles küssen was ihm unter die Finger kam. Nur ich finde wieder mal nix zum spielen. grummel.

Aber natürlich hat auch Marc mich nicht zu kurz kommen lassen. Einige Zeit später wollte ich meinen vom tanze schmerzenden Füße ausruhen, als sich Marc mir näherte und mich gierig küsste. Darauf bin ich nach all den erotisierenden Eindrücken, gerne Eingestiegen. Nach langen gierigen Küssen sind Marcs Hände auf Wanderschaft gegangen und fanden nach kleinen Umwegen den Weg unter meinen Rock. Mich überliefen Schauer der Lust und auch der Gier. Nur noch kurz verschenkte ich einen Gedanken an die anderen Besucher.

Im Forscher wurden Marcs Finger, die mich so genau kennen. Jede Bewegung, jeder Griff ein Volltreffer. Durch all die kleinen Berührungen und Beobachtungen zuvor, war meine Lust schon sehr angeheizt. Ich vergrub mein Gesicht in Marcs Schulter, krallte mich an ihm fest und habe einfach nur seine Berührungen genossen. Meine Lust steigerte sich von Sekunde zu Sekunde, bis sie sich in einem Orgasmus entlud.

Nach dem ich endlich wieder zu mir kam, sah ich in ein grinsendes Gesicht von Marc. Und auch einige andere grinsten mir frech ins Gesicht. Da hat mein Rock wohl doch nicht so viel verdeckt, wie gedacht.

Und dann sind wir nach langer Zeit mal wieder geblieben bis Feierabend war.

Advertisements

Hochzeitsvorbereitungen die Erste

So jetzt gibt es kein zurück mehr.

Die Einladungen sind verschickt. Das Kleid bestellt. Das Essen besprochen. Aufgaben vergeben.

Ich freu mich sehr auf die Hochzeit. Der einzige Wermutstropfen ist und bleibt das ich die Vorbereitungen allein machen muss, da Marc ja in BW zum arbeiten ist. Aber ich habe soviel Hilfe aus dem Freundeskreis, das tut richtig gut.

Morgen besorge ich dann noch das Material für die fehlenden Einladungskarten.

Und die Musik für die Playlist sichte ich nebenher.

Und meine Trauzeugin hat versprochen mir bei der Deko und den Haaren zu helfen.

Jetzt kann ja nichts mehr schief gehen.

Juhu, es geht weiter!

Nachdem ich im Frühling feststellen musste das sich meine Lieblingsband, Lack of Limits, sich aufgelöst hat, jetzt ein Neuanfang von Marco und Marcus unter dem Namen Off Limits.

Das ganze wird wohl ein Mischung aus Lack of Limits und Sangesfolk.

Ich würd ja am liebsten gleich im August auf das erste Konzert rennen, vor allem weil es auf meinem heiß geliebten Staatsforsten-Openair sein soll. Aber an dem Wochenende heiraten sehr gute Freunde von uns und die gehen natürlich vor.

Aber somit ist wohl schon mal klar wo wir Halloween sind. Auf ins Cadilac nach Oldenburg. Da müssen wir uns auch keine sorgen um die Kleine machen, die wird bei Oma untergebracht.

Ach wie freut mich das. Jubelstimmung.

Netter Auftrag

So noch zweimal schlafen und dann ist mein Liebster wieder bei mir.

Eben haben wir Telefoniert und da habe ich einen Auftrag bekommen, ich soll nach Novum fahren und ein Lacklacken und neues Gleitgel kaufen. Hmm die Fahrradtour werde ich morgen doch sehr gerne machen.

Vor allem komm ich dann auch mal an nem Baumarkt vorbei und kann die Ketten für das Kleid kaufen. Dann hab ich Mittwoch noch eine weitere Überraschung für Marc.

Und ich bin ja auch mal gespannt. Marc hat mir weitere Aufträge per SMS angekündigt—-> oder besser Versprochen.

Nur bei dem Gedanken daran kribbelt bei mir alles.

Dafür sind also zwangs Trennungen gut.

Offene Beziehung

Um vieles von dem zu verstehen was ich in diesem Blog schreibe ist es notwendig das ich meine Beziehung einmal genauer beleuchte.

Marc und ich führen eine offene Beziehung. Ich weis das das nicht jedermann nachvollziehen kann. Es ist jedem erlaubt was er mag. Nur ist es uns beiden wichtig, das der andere Ehrlich ist. Wir erzählen uns was wir so alles treiben. Ansonsten gibt es wenige Grenzen an die wir uns beide halten.

Aber diese Grenzen hat sich jeder selbst auferlegt. Bei mir entstehen diese Grenzen immer aus Erfahrungen heraus.

Aber was das wichtigste für uns an der offenen Beziehung ist, ist all das neue was sie in unsere Beziehung ist. Würde unsere Sexualität nicht davon profitieren, dann bräuchte ich das ganze nicht.

Bei mir ist es so das ich jedesmal wenn ich fremde Haut spüren durfte immer ein wahnsinns Verlangen nach Marc habe. Und oft auch das neue was ich erleben durfte, in unser Sexleben einbringen konnte, wenn auch meist in abgewandelter Form.

Auch habe ich die dreier die dadurch entstanden sind nicht missen.

Ich glaube nicht das meine Sexualität so erfüllt währe, besonders die zu Marc ohne die offene Beziehung. Und aus einer erfüllten Beziehung entsteht eine glückliche Beziehung.

Eifersucht ist eine Emotion die uns nur krank macht. Uns selbst unfähig macht zu handeln. Engt ein. Ich bin so Froh das wir dieses störende Korsett nicht tragen.

Auch wenn es nicht immer einfach ist. Wir wollen diesen Weg weiter gehen und wollen weiter lernen dieses freie Leben zu genießen.

Schatz ich liebe dich für diesen Weg den du mit mir gehst.

Und für all die andren Kleinigkeiten die ich mit dir leben und erleben darf.

Morgen danach!!!

Gerade von einer sehr geilen Nacht aufgewacht.

Und ich muss sagen das Abenteuer „Mann aus dem Internet“ hat sich gelohnt.

 

Später mehr.

Nebenwirkungen!!!!!

Wie schon gesagt hat alleine sein bei mir seltsame Nebenwirkungen.

Kaum ist der Mann mal nicht in der Nähe fange ich an zu Wildern, habe Sehnsucht nach fremder Haut. Will das Abenteuer. Und es laufen mir auch noch die Gelegenheiten über den Weg und eine steht gleich bei mir vor der Tür.

Ich habs getan das, für mich unglaubliche ich treffe mich mit einem Fremden aus dem Interne. Bis auf Chatten und ich gebe es zu ein wenig heißen Camchat, mir völlig unbekannt.

Ich bin vollkommen nervös und aufgeregt.

Morgen werde ich dann mal Berichten ob sich das Abenteuer gelohnt hat.