Wiedersehen

Drei Wochen warst du wieder Unterwegs, ich habe dich vermisst und mir Abend für Abend vorgestellt wie wohl unser Wiedersehen ablaufen würde. Dann war es Donnerstagabend und ich freute mich einfach nur noch darauf dich wiederzusehen, zu hören, zu riechen, zu fühlen, zu schmecken.

Und dann hörte ich deinen Schlüssel im Schloss. Ein langer Kuss, eine feste Umarmung, endlich die so lange vermisste Nähe. Deine Küsse sind gierig und machen Lust auf mehr. ich hab dir wie gewünscht ein Bad eingelassen. Dafür ziehst du dich jetzt aus, wie ich das sehe will ich nur noch deine Haut spüren und entledige mich auch meiner Kleider, nehm dich in den Arm, schmiege mich ganz fest an dich, will so viel wie nur möglich von dir spüren. Alles in mir schreit nach dir will mehr und mehr und auch du kannst nicht mehr verbergen wonach dir ist. Du drehst mich um, um besser an meine Titten zu kommen. An meiner Arschfalte spüre ich deinen harten Schwanz. Ich dränge ihm entgegen deine Hände massieren meine Brüste. Aber bald schon gehen sie auf Wanderschaft und kommen in meinem Erdbeertal an. Das ist zuviel für mich und ich beuge mich vor so das ich mich am Badewannenrand festhalten kann. das lässt du dir natürlich nicht zweimal sagen und dein harter Schwanz schiebt sich in meine Spalte. Und nun darf ich spüren wie sehr du mich vermisst hast. Weil mit Genuss hat das was du da mit mir machst, das ist pure Geilheit, unglaubliches begehren. aber genau das brauch ich jetzt. Ich will spüren wie sehr du mich vermisst hast. Ich dränge mich dir entgegen ich will dich jetzt, pur, hart, schnell.

Zwei Minuten später gibt es endlich den zärtlichen Wiedersehenskuss.

Für so einen Lust und Geilheit, Vermisse ich ab und an gerne. Ich wusste doch das es für irgend etwas gut ist.

Advertisements

Gedankensprünge

Heute endlich das Kleid für Samstag gefunden, ein Traum dieses Kleid, den ich seit einem Jahr träume. Hab nur auf den richtigen Anlass gewartet. Und ein netter Sommerrock ist auch noch drin gewesen. Den werd ich morgen Abend dann mal ausführen. Stammtisch ist angesagt, mal schauen was J. zu seiner Abwesenheit im Painthouse sagen kann. Schade das ich bei J. nur flirten darf. Denn auch wenn ich in einer offenen Beziehung lebe, respektiere ich monogame Beziehungen. Ach es ist so gemein immer sind die geilste Typen vergeben. Und J. will auch noch was von mir, aber ich mag seine Freundin zu gerne um ihr, wegen einem kleinen Abenteuers, weh zu tun. Naja dann bleibt es wohl nur beim flirten, immer noch besser als nix.

Obwohl nix ist falsch. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kommt Marc wieder. Nur der Gedanke an die Nacht lässt alle anderen Gedanken verschwinden und macht geilen Tagträumen platz. Und ich hoffe das wir am Freitag gutes Wetter haben, denn wir wollen seit langer Zeit mal wieder nach draußen in den Wald. Bei dem Gedanken an Freitag, spüre ich das ich lebe.

Drei Wochen ohne Sex solange war ich schon lange nicht mehr ohne, aber auch meine Fantasie war schon lange nicht mehr so lebendig.