Swingerclub die Zweite

Zwei Tage später, diesmal an einem Freitag starteten wir einen zweiten Versuch im Nobby´s in Bremen. Diesmal war es für mein empfinden schon recht voll als wir ankamen und nach uns stand die Türglocke kaum noch still. 50 Personen, darunter ca.15 Paare, der Rest Einzelherren waren dann anwesend.

Nach einer Eingewöhnung an der Bar, suchten wir uns ein gemütlicheres Plätzchen. Schnell gingen Marc´s Hände auf Wanderschaft und sie blieben nicht lange alleine.

Hände überall

zarte Hände, fordernde Hände, suchende Hände

Zungen überall, suchend, findend

Lust, Geilheit

Vertrautes, Unbekanntes, Fremdes

Finger in mir, lassen mich zucken

Hände öffnen mein Korsett, greifen meinen Busen, streicheln fassen zu

Manche ganz zart ganz sanft, andere fest und fordernd.

Ein Schwanz in meiner Hand.

Marc ist da, hält mich, ist mein Auge, wacht über mich, erlaubt mir mich fallen zu lassen, zu genießen.

So viele Hände. Hart Zart, alles gleichzeitig.

Augen öffnen und so viele Augen sehen, alle auf mich gerichtet.

Lust, Geilheit, Fallen lassen, aber nie ganz, alles so neu, und einfach nur geil.

Tausendfach vorm Höhepunkt stehen, und dann ist eine andere Hand da, dominant fordert sie den Platz.

Wellen der Erregung auf und ab.

Genuss pur.

Marcs Hände greifen unverkennbar, wissen was sie tun treiben mich endlich lange erwarte über den Punkt.

Nach gefühlten Stunden endlich der erlösende Orgasmus.

Langes wieder zurückkehren.

Erstauntes Wohl fühlen.

Was mich im Nachhinein erstaunte war, das ich nichts weiter mit all den Männern zu tun haben wollte. Nicht das ich abgestoßen war, ich wollte einfach nur in ruhe runter kommen und auch nicht allzu viel von den Besitzern der Hände wissen.

Nach einiger Zeit haben Marc und ich uns noch einmal alleine zurückgezogen. Ach habe ich es genossen, das jede Bewegung, jeder Handgriff, jeder Stoß traf und genau richtig war.

Höhepunkt fast zum Filmriss.

Anschließend noch sehr Lange an der Bar gesessen und uns unterhalten.

Als wir wieder zurück waren hat sich all das Angestaute, noch mal in einem sehr gierigen, harten und fordernden Fick gelöst.

Seit dieser Nacht habe ich eine Sensibilität auf Berührungen entwickelt die ich schon lange verloren glaubte. Ich fühl mich sehr wohl mit mir.

Und mein Kopfkino hat neues Futter bekommen und ist sehr Aktiv.

Ein neues wunderschönes Fenster hat sich geöffnet und wird sich so schnell nicht schließen lassen.

Neue Welt – genau meine.

Swingerclub die Erste

Lange geplant jetzt endlich durchgezogen. Ok, das Nobby´s in Bremen, ist kein Club sondern eine frivole Kneipe, mit Spielmöglichkeiten, aber für den Einstieg war es genau richtige. Es ist bei uns zwar nichts passiert, da gestern Mittwoch war und einfach sehr wenig los war. Aber so konnten wir uns den Laden in Ruhe anschauen und eindrücke sammeln. Und wenn an anderen Abend die Gäste nur halb so sympathisch sind wie gestern, dann kann es nur gut werden. Und wenn es am Freitag nicht klappt nach Hamburg zu fahren sind wir mit Sicherheit wieder da.

Und dann bin ich mir sicher wird was passiert, es soll dann Darkroomparty sein und dann ist dort wohl definitiv mehr los. Beim Gedanken daran macht sich bei mir nervöse Erwartung breit.

Aber den Abend gestern haben wir noch sehr geil zu Ende gebracht, im Auto mit einer tollen Aussicht. Marcs erstes mal im Auto, aber er hat sich gut geschlagen.

Ehrlichkeit

Für Marc und mich ist es am allerwichtigsten ehrlich zueinander zu sein. Und wir gehen bei unserem Umfeld erst einmal davon aus das sie Ehrlich sind.

Aber was ist wenn man mit einem Pärchen zu tun hat wo man weiß das einer von beiden definitiv nicht ehrlich ist. Ist im allgemeinen kein Problem, wenn ich nicht zum Mittel der lüge werden soll und Ihm dabei helfen soll ihn zu decken.

Als erstes ist er schon einmal bei mir abgeblitzt, als er etwas von mir wollte, da wir uns nicht mit jemanden aus einer monogamen Beziehung einlassen, da ich die toleriere, genauso wie ich möchte das man meine offene Beziehung toleriert.

Außerdem was ist das für eine Art jemanden anzubaggern, der die Freundin kennt und der auch weiß wie sie tickt.

Und Freitag hat er dann noch von mit und einem anderen Bekannten verlangt das wir all seine Lügen mittragen und auch decken. Was ich dabei so richtig enttäuschend fand, war die Tatsache das er dann meine Art der Beziehung kritisierte und mir drohen wollte. Aber womit will man mich unter Druck setzen? Marc und ich sind ehrlich zueinander, für uns ist es das elementare Standbein unserer Beziehung. Es gibt nichts mit dem man uns unter Druck setzen kann.

Und wie schon fest zustellen war unsere Freunde kann man auch nicht gegen uns aufhetzen, eine Tatsache die ich mit großer Freude zur Kenntnis genommen habe. Schade ist es nur wenn man das auf meiner Hochzeit macht.

Aber bis her sind solche Intrigen gegen uns immer ein Eigentor geworden.

Aber was soll es, Neider wird es immer wieder geben, mit denen müssen wir wohl leben. Und ab und an muss ich ja schon zugeben kann ich nur müde drüber lachen.

 

Aus den Flitterwochen in Bremen, einer fast Internet freien Zone