Sommerregen

Gerade durch den Sommerregen nach Hause gelaufen.

Barfuß durch Pfützen. Immer halb kurzer Zeit bis auf die Haut vom warmen Regen durchweicht.

Am liebsten hätte ich mich nackt ausgezogen und die Tropfen direkt auf meiner Haut gespürt.

Das war einfach mal ein kleiner Moment Glück mitten im Alltag.

Erlebnis-Sauna Schwerte

Am Samstagabende waren wir seit langer Zeit mal wieder im Swingerclub. Uns hat es in die Erlebnis-Sauna Schwerte getrieben. Ein unserer Meinung nach sehr zu empfehlender Club.

Um 20.oo Uhr waren die Babysitter da und wir Abfahrt bereit. Nach ca. 20min kamen wir am Club an. Zum selben Zeitpunkt sind auch zwei Solomänner angekommen. In diesem Moment hatte ich das einzige Mal am Abend Zweifel. aber erst einmal schauen.

An der Tür wurden wir sehr nett in Empfang genommen. Nachdem wir uns umgezogen hatten, wurden wir vom Masseur durch den Club geführt. Im Keller gibt es eine große Sauna und ein Dampfbad, sowie ein großes Schwimmbecken. Ebenfalls im Untergeschoß ist das Kaminzimmer mit einer großen Spielfläche und der Hundehütte. Im Erdgeschoß befindet sich neben dem Barbereich der Pärchenbereich und das katholische Zimmer. In der oberen Etage ist eine weitere Spielfläche mit einer Lochwand. Und unter dem Dach gibt es dann noch eine Matte mit einem Sternenhimmel.

Nach der netten Führung haben wir an der Bar eine Cola getrunken, um uns dann erst einmal in die Sauna zu begeben. In der großen 35 Personen Sauna kamen wir dann schnell mit anderen ins Gespräch. Es war sehr locker und einfach Kontakte zu knüpfen. Auch bei dem anschließenden Gang in die Dampfsauna und einem Bad im Pool, man lernte sich schnell und unkompliziert kennen.

Danach ging es noch einmal an die Bar. Und dann zog es uns auch direkt das erste mal auf die Matte.

Aber das ist eine andere Geschichte.

Nach diesem lustigen Disaster gingen wir erst einmal an die bar und stärkten uns am Buffet.

Dann wurden wir vom Masseur gefragt ob wir mit in die Sauna kommen würden. dies nahmen wir gerne noch einmal wahr. Wieder haben wir uns gut Unterhalten. Und ich musste dann anschliessend feststellen das an dem Abend wohl nur Weicheier im Club waren oder warum war ich immer die einzige die sich in das kaltwasser Tauchbecken traut…

Ich hatte schon früher gemerkt das ich dem Masseur nicht ganz unsympathisch war. Und so fragte er uns ob wir mit ins Kaminzimmer kämen. Ich sagte gerne zu. Aber Marc mochte nicht mehr, lies mir aber die Entscheidung was ich machen wollte. Ich bin dem Masseur dann mit auf die Matte gefolgt.

Was hier passierte folgt dann auch die Tage.

Als wir an der Bar wieder auf Marc gestoßen sind stellte ich fest das ich 1 1/2 Std mit dem Masseur auf der Matte war. Nach einer Cola und ein wenig klönen, machten wir uns dann um 4.oo auf den Nachhauseweg. Mit unserem üblichen Ritual beendeten wir die Nacht.

Wir empfanden den Abend in Schwerte als sehr angenehm. Das Publikum war erstaunlich jung. Und der Club sehr sauber. Die Betreiber und die Angestellten taten ihr bestes für eine gute Stimmung. Das war bestimmt nicht unser letzter Besuch.

Oh je!!!

In meinem Leben geht zur Zeit alles schneller als ich bloggen kann.

Ihr könnt euch freuen;-)

Aber es geht mir gut!!!

So Richtig Gut!!!

Was fremde Haut doch so alles anrichten kann…

Das ist das Leben…

24 Stunden

Davon:

-5 Std. geschlafen

-6-7 Std. Sex gehabt

-gefühlte 1 Std. Orgasmen

-und die Restliche Zeit nur Sex im Kopf

-Drei Schwänze

-unzählige Hände

und mehr gibts später

Enthaltsamkeitstagebuch IV

Mit einer Verspätung liefere ich jetzt mal das Ende nach.

Nur wenige Tage später war dann auch schon der letzte Faden raus und es war kaum noch ein Problem wenn Marc einen spontanen Ständer bekam. Der Anblick war zum Anfang schon ein wenig ungewohnt, aber doch schön.

Nun begannen bei uns die ersten Experimente. Was mir als erstes auffiel war das der Schwanz härter wird wie vor der Beschneidung. Bei Marc fehlte zuerst aber noch eine Menge Gefühl, besonders an der Eichel. Dazu kam das er zu Anfang nicht wirklich wusste wie er wichsen sollte. Dieses Problem ließ sich zum Glück recht schnell mit Hilfe von Gleitgel recht schnell in den Griff bekommen.

Nur eine Woche später wollte Marc es dann wissen und wir hatten das erste Mal nach der OP wieder Sex. Das war für mich nicht wirklich das was ich mir vorgestellt hatte. Ich war furchtbar gehemmt da ich die ganze Zeit angst hatte ihm weh zu tun. Auch konnte Marc noch nicht sehr tief in mich Eindringen, da dabei die Naht doch sehr spannte.

Aber Woche für Woche wurde es besser. Auch wenn die Naht noch immer das eine oder andere Mal zwackt, beeinflusst sie den Sex nicht mehr.

Und ich muss sagen das Warten hat sich gelohnt. Von der medizinischen Seite aus kann ich nur sagen seit der OP hatte keiner von uns mehr eine Infektion. Und ansonsten…

Marcs Schwanz ist härter und kommt damit an so mancher Stelle noch besser an. Mei G-Punkt liebt es. Da sich seine Empfindlichkeit auch verändert hat, dauert es jetzt noch länger bis er kommt, aber das ist ja auch nur zu meinem Vorteil. Und dann hat sich für Marc das Gefühl wohl vollkommen geändert, so sehr das er, wie er sagt, Orgasmen bekommt die viel Intensiver sind als vorher. Aus meinem früher so stummen Mann kommen plötzlich Töne beim Sex. Und das ist das geilste für mich, ich habe noch nie so intensiv seine Orgasmen gespürt. Das macht mich jedesmal so an das ich fast immer direkt auch noch einmal komme.

Ich kann nur sagen das Warten hat sich gelohnt…

Umzug fertig

Jetzt hat es doch etwas länger gedauert als gewollt.

Aber ich habe alle Artikel vom alten Blog hierher geholt. Leider sind dabei die Kommentare auf der Strecke geblieben. Aber ich werde den Blog bei Myblog bestehen lassen, so kann man die Kommentare dort noch einmal Nachlesen.

Und ich denke es wird die nächsten Tage hier auch mal wieder was neues von mir hören lassen. Schließlich muß das Enthaltsamkeitstagebuch ja noch zu Ende geschrieben werden. Nur soviel schon einmal im Voraus, es hat sich gelohnt zu warten…