Lifestyle Oase

Wie hier schon beschrieben war ich am vergangenen Samstag in der Lifestyle Oase in Ennepetal.

Auf gefallen war mir die Liefstyle Oase durch ihre Beschreibung im Joyclub. Da war der Clubaspekt erst zweitrangig. Sondern in erster Linie schien es dort um Saunen und entspannen zu gehen. Da ich schon seit geraumer Zeit den Gedanken trage mich mal allein in einen Club zu wagen, habe ich gedacht da kannst du nicht viel verlieren… wenn auf der Sexuellen Seite nichts läuft dann machst du dir halt einen schönen Wellness Tag.

Ich habe mir dann zwar zur Vorsicht im Joy noch eine Begleitung gesucht… sicher ist sicher. Und Elidea hat mich dann ja auch noch begleitet. Somit war schon mal klar, das ich mich nicht langweilen würde.

So jetzt aber zum Club an sich. Die Lifestyle Oase liegt in Mitten eines Industriegebietes, aber das kennt man ja inzwischen. Über die Einrichtung hat sich ja schon Elidea ausführlich ausgelassen

Aber einiges sehe ich doch ein wenig anders… besonders abwechslungsreich fand ich die Räume dann doch nicht. In den meisten Räumen gab es nur Liegeflächen in Form von einem einzelnen Bett. Es gibt nur eine wirklich größere Matte. Desweiteren gibt es ein rundes Wasserbett und ein „Hundehütte“ die ich aber nicht mochte, da die Blaue LED-Beleuchtung mir doch ein wenig zu anstrengend war und auch weit weg von Gemütlich. Nett fand ich die Sofas die über den gesamten Club verteilt waren. Was ich ganz schön fand war die Liegewiese am Rand des Pools, nur leider war das Publikum und die Stimmung nicht passend und so blieb sie vollkommen ungenutzt.

Im allgemeinen war eine sehr ruhige Stimmung in dem Club, was dann auch dazu führte das der sehr nett gemachte Außenbereich nur zu Unterhalten und Sonnen genutzt wurde, obwohl zahlreiche Matratzen wirklich zu mehr einluden. So blieb die Liebesschaukel auf dem Balkon auch eher ungenutzt… das alles empfand ich eher Schade… mir kam es so vor wie Sex… Ja…aber bitte nur im Bett… so verschloss auch manch geschlossene Tür den Blick.

Ein wenig enttäuscht war ich von den Saunen die auf der Homepage so gepriesen wurden. Es gab eine mit 90° die mit acht Personen schon ziemlich voll war. In der weniger warmen Salzsauna standen vier Kunststoffgartenstühle als Sitzgelegenheit, was ich als nicht wirklich Einladend empfand. Im Großen und Ganzen gab es bis auf den schön gestalteten Außenbereich nichts was ich in anderen Clubs nicht auch finde.

Es ist ein Club für eher ruhigere Stunden… gedämpfte Musik… sehr ruhige Stimmung. Das Durchschnittsalter der Besucher ist eher etwas höher und es sind zum größten Teil nur Pärchen anwesend. Somit war es sehr gut, dass ich mir vorher eine Begleitung gesucht habe, den dort hätte ich wohl keinen Mann für mich gefunden.

Ich denke es ist ein sehr schöner Club, für mich alleine eher nicht geeignet. Aber für mich und meinen Mann wäre er schon sehr Ideal, da Marc sich in dem sonst üblichen Dresscode nicht so wohl fühlt. Da in der Lifestyle Oase aber FKK angesagt ist wird er sich dort wohler fühlen. Vielleich noch mit einem anderen Pärchen verabreden… aber ich denke es findet sich auch so etwas.

Etwa ungünstig finde ich allerdings die Öffnungszeiten. Die machen schon um 12 Uhr mittags auf aber auch schon wieder um Mitternacht zu. Für uns bedeutet das das wir uns einen Babysitter besorgen müssen bei dem unsere Kleine auch ins Bett geht, weil ansonsten lohnt sich die Zeit wohl kaum.

Im Großen und Ganzen ein schöner Club um ein paar ruhige Stunden mit gewissem Extra zu verbringen. Und ein ganz großes Lob muss ich dem Team aussprechen, immer bemüht es allen Gästen so schön wie möglich zu machen. Wieder sehen ja aber mit anderer Grundvoraussetzung…

Ich glaub es wird Zeit…

… das BDSM aus unserem Profil im Joyclub zu entfernen.

Da sehe ich gerade, dass wir von einer jungen Frau „gut gefunden“ werden und freue mich schon über ein potentielles Spielzeug für meinen Mann. Als ich mir das Profil dann durch gelesen habe, wurde mir aller Dings ganz anders.

Da sucht die Dame dann doch mit ihrem Partner eine Zofe. Soweit so gut, allerdings 24/7 und zum verrichten der anfallenden Hausarbeiten. Kost und Logis werden gestellt und die Zofe habe auch immer Zofenkleidung zu tragen… Ach ja sexuelle Handlungen darf sich die Zofe dann betrachten und bei Erlaubnis auch Hand an sich legen. Achja, die „billige Putzfrau“ darf auch entsprechen ihrer Rolle sich ein wenig dazu verdienen…

Das ist alles kein Ding für mich jeder soll machen was er will. Nur steht in demselben Profil das betreffendes Pärchen Kinder hat und nun frag ich mich doch ehrlich wie Kinder und ein halbnackte Zofe in einen Haushalt passen…

Ich hoffe jetzt nur, dass die beiden ein Fake sind und man sich jetzt keine Sorgen um ein Kind machen sollte.

Ich bin ja nun wahrlich kein Kind von Traurigkeit und meine Sexualität liegt wohl auch weit abseits von dem was in den meisten Schlafzimmern so passiert. Mir ist aber immer wichtig, dass meine Tochter von dem ganzen nichts mitbekommt.

Warum den jetzt Löschen, weil ich immer wieder aufgrund solcher Sachen wie hier beschrieben in eine Schublade gesteckt werde. Nur habe ich nicht wirklich was damit zu tun… Ich denke einfach das BDSM in den Köpfen vieler Menschen immer etwas mit Scherzen und Gewalt zu tun hat. Bei mir ist aber nur die Devotheit und die Lust auf Seile vorhanden…

Die richtige Wahl…

Seit Monaten keine fremde Haut mehr …

Seit Wochen Kopfkino, das befriedigt werden wollte …

So langsam wurde es mal wieder Zeit für ein Date …

Diesmal habe ich es etwas geschickter angestellt und mir erst einen Termin und einen Ort ausgesucht. Und so ging es am Samstag in die Lifestyle Oase nach Ennepetal. Am Freitagmorgen habe ich noch schnell eine Kontaktanzeige im Joy geschaltet. Den schließlich will Frau sich ja sicher sein, das auch was nach dem eigenen Geschmack anwesend ist. Am Abend hatte ich dann schon ca. 8 Mails im Postkasten, nach einigen Mailwechseln stellte sich dann auch ein Favorit heraus.

Am Samstag schloss sich Elidea noch spontan an. Nach einem kurzen Telefonat und dem Aufklären eines Missverständnisses ging es dann für uns beide Mädels los. Durch die Auslegung des Clubs war auch das Fertigmachen sehr schnell erledigt. Als wir um kurz vor Sieben ankamen fuhr mein Date auch gerade vor. Nach einer kurzen Führung durch den Club, haben wir uns erst einmal zum Essen und Kennenlernen in den Garten gesetzt. Und ich muss schon sagen was ich sah und was ich so hörte gefiel mir schon sehr gut… da wurde ich dann auch neugierig auf das Fühlen. Aber sowohl in der Sauna als auch anschließend im Pool hielt der Mann einen vornehmen Abstand ein. Gerade als es begann mich zu irritieren, fragte er mich dann doch ob wir uns mal in den anderen Räumen umschauen wollten. Da bin ich dann doch gerne mitgegangen… nachdem dann alle Räume, die mehr als ein Bett zu bieten hatten, schon belegt waren, haben wir uns in ein etwas schlichteres Zimmer zurück gezogen.

Langsam entdeckten Hände unbekannte Haut… trauten sich immer weiter vor… wurden mit der Zeit forscher und direkter. Ich nahm mir zwischendurch die Zeit ihn genauer zu betrachten, besonders sein gepierctes bestes Stück, dem ich mich dann auch kurz darauf intensiver widmete. Bald wurde die Neugier von der Gier übermannt. Hände griffen zu … Küsse wurden gieriger…und das Stöhnen lauter. Beeindruckend fand ich wie sich sein Blick veränderte, alles darin zeigte seine Geilheit… seine Lust auf mich… fast schon aggressiv. Ich fand es nur geil und jedes Mal wenn sich unsere Blicke kreuzten wurde ich geiler.

Immer heftiger rieben sich unsere Körper aneinander… fester, fast schmerzhaft griffen unsere Hände zu… kurz nachdem ich gekommen bin, entlud er sich, durch meine Hand, auf meinem Bauch.

Nach einer kleinen Stärkung und einigen netten Gesprächen zog es uns beide dann noch einmal auf die Matte. Dieses Mal wollte ich wissen ob ich, das was ich in der ersten Runde in seinen Augen gesehen habe, weiter raus kitzeln konnte. Und was soll ich sagen, ich konnte und wie. Jedes fordernde Kneifen, Kratzen und Beißen wurde ganz nach meinem Geschmack erwidert. Es wurde wild, sehr wild, teilweise schon fast grob was wir trieben. Während wir fickten, fixierte er teilweise meine Hände. Und er packte im rechten Moment zu, quetschte meinen Busen und schlug auch schon mal auf meinen Arsch, sollte ich doch mal zu dreist gewesen sein. Er nahm sich was er wollte, genauso wie ich es liebe. Ich habe es einfach genossen seine Gier auf mich zu spüren. Als ich kam, weiß ich noch waren meine Knie gerade neben meinen Ohren. Kurz darauf spürte ich sein gesamtes Gewicht auf mir und mein Piercingmann kam auch und zu meiner Freude auch sehr Geräuschvoll.

Eine zweitlang lagen wir nun noch kuschelnd nebeneinander und haben uns Unterhalten… Leider wurde uns kurz darauf mitgeteilt, dass der Club nun schließen würde…

Nach dem Verlassen des Clubs haben wir uns noch kurz am Auto unterhalten und dann in getrennten Richtungen auf den Heimweg angetretten…