Mein kleiner Spass…

…mein Weg von und zu Arbeit

Naja…ich arbeite halt auf einer Baustelle und ja da bleibt man nicht unbedingt sauber… und Arbeitskleidung ist nun auch mal nicht unbedingt für kleinere frauen gemacht und mit Sicherheit nicht Figur betont… stellt euch lieber ein kleines, dunkel graues, dreckiges Michelinmännchen vor (ich fühl mich wenigstens so…) Auf jeden Fall stapfe ich so jeden Morgen und Nachmittag durch die Düsseldorfer Altstadt… besonders nachmittags wenn die Damen mit dem Geld ihrer Männer flanieren gehen, ernte ich immer besonders „wohlwollende“ Blicke… ich habe immer das Gefühl es wird mir geneidet das ich arbeite… naja und ich bin dann ganz seltsam… obwohl man mir ansieht das ich den ganzen Tag gearbeitet habe, ich habe trotzdem gute Laune… und ich wage es die Leute an zu lächeln…

… die meisten meiner Blog-Artikel entstehen momentan auch auf dem Arbeitsweg in der Eisenbahn… da habe ich ausreichend Zeit mich dem Schreiben zu widmen…

Nun liegt auch meine Arbeitszeit im Rahmen der meisten Menschen und so sitze ich halt fast nie allein… Naja nun ist der Mensch an sich ja ein neugieriges Wesen… und so wollen die meisten Menschen ja doch wissen was man da mit dem Netbook auf dem Schoß so treibt… nun ist es den meisten Menschen dann doch leider äusserst peinlich wenn es ganz offen um Sex geht… und jetzt wird es lustig… ich habe schon mindestens fünf Typen von Bewältigungsstrategien ausgemacht:

Typ 1. Die Empörte: sobald irgendwo ein anderer Platz frei wird, ganz schnell weg setzen… wenn ich jetzt noch im Blickfeld sitze werden mir bitter böse Blicke zugeworfen… und ich weiß ich bin fies aber ich lächel dann gerne noch freundlich zurück…

Type 2. Der steife Nacken: Ist in den meisten Fällen weiblich… nach einem meist sehr kurzen Blick auf meinen Rechner ist das Gesicht den Rest der gemeinsamen Fahrt so weit wie möglich von mir abgewendet… dies wirkt besonders amüsant wenn ich auf der Fenster Seite sitze… ich will ja nicht wissen was die auf der anderen Seite des Gangs denken wenn sie die ganze zeit angestarrt werden^^

Type 3. Der Neugierige: schaut scheu immer wieder auf meinen Bildschirm… bekommt eine ganz und gar ungesunde Gesichtsfarbe wenn man ihn dann anlächelt… (süß)

Type 4. Der Schläfer: völlig langweilig, setzt sich, steckt sich meist stöpsel in die Ohren und schläft tief und fest nach wenigen Sekunden Fahrt.

Type 5. Der Halbstarke: sieht was ich schreibe… die darauf folgende leuchtende Gesichtsfarbe kann ich schon rein aus den Augenwinkeln sehen… meist wird kurz danach das Handy gezückt und wild drauf rum getippt… bei wenigsten einem weiß ich das er das erst einmal seinen Kumpels mitteilen musste…

Tja ups ich schreibe über Sex… sorry so bin ich halt…

Ich glaube die neben mir fühlt sich gerade angesprochen… grins

Advertisements

Fragt mich was VIII

Vor unendlich langer Zeit stellte mir die BrautinMitternachtsblau folgende Frage:

„Ok, dann erzähl doch mal, wie Du nachher mit den Leuten umgehst, die Du schon hattest. Am selben Abend noch bzw. wenn ihr euch das nächste Mal über den Weg lauft. Und, wenn Du Dich auf einer Party mit Leuten unterhältst, was antwortest Du auf Fragen wie: Der Typ da drüben, mit dem hattest Du doch mal was…wie war der so? ;o)“

Ich spiele von Anfang an mit offenen Karten, wenn ich mich auf jemanden einlasse.
Ich erzähle von meiner offenen Beziehung und je nach Situation auch, dass es mir gerade nur um das hier und jetzt geht. Somit muss ich bei einem Wiedersehen kein schlechtes Gewissen haben. Wenn ich ein Treffen wiederholen möchte, dann sage ich das auch recht frühzeitig.

Und ich teile auch mit wenn ich kein Interesse an einem Wiedersehen habe. Bisher haben das die Männer auch alle akzeptiert, ich denke aber auch, dass sie selber gemerkt haben, das es nicht zwischen uns gepasst hat.

Sollte ich mal jemanden per Zufall wiedertreffen habe ich damit kein Problem. Bisher hatten eher die Männer ein Problem damit. Nur einmal war es mir etwas unangenehm. Da stellte sich eine Woche nach einem Diskoflirt heraus, dass er im folgenden Semester mein Dozent sein sollte. Als wir uns vor kurzem auf einer einschlägigen Party wiedersahen haben wir über die Situation gelacht.

Und wenn ich gefragt werde wie ein Typ so war, dann Antworte ich darauf ganz ehrlich. Aber ich scheine da ganz andere Maßstäbe zu haben im Vergleich zu anderen Frauen. So scheine ich die einzige zu sein die einen Weiberheld gesagt hat, das er es nicht bringt und ihn „stehen“ gelassen hat. Alle anderen scheinen mit seiner Leistung zufrieden gewesen zu sein. Auch das habe ich in ungläubige Gesichter gesagt. Jener Mann ist übrigens seit über 10 Jahren immer noch nicht in der Lage mir in die Augen zu schauen oder auch nur ein Wort zu wechseln.

Im allgemeinen denke ich das ich mich nur auf Situationen einlasse auf die ich wirklich Lust habe. Und deshalb kann ich mit einem zufälligen Wiedersehen ganz gut umgehen, da ich mit mir selbst im Reinen bin.

Und wie immer wer eine Frage hat her damit…
Und ich verspreche ich werde sie auch schneller beantworten wie diese…

Und noch ein Mal…

Ich habe es schon wieder getan…

Ich habe meinen Blog vernachlässigt…

Jetzt dürft Ihr Liebe Leser Euch bis nächste Woche eine Strafe für mich ausdenken…

Sollten bis dahin mehr als eine eingetrudelt sein dann werde ich Euch abstimmen lassen…

Bitte bedenkt bei allem, das ich diesen Blog anonym führe und daran soll auch dieses nichts ändern…

Scheiß timing…

… oder wie Männer einem den ganzen Spaß verderben können.

Mehrere Begebenheiten in unserem Urlaub haben bei mir dazu geführt daran zu zweifeln das Männer unter dem Einfluss ihrer Hormone noch zu irgendeiner vernünftigen Handlung in der Lage sind.

Hey wenn ich gerade von meinem Liebsten verwöhnt werde und mein Orgasmus muss gerade unmittelbar bevorsteht, dann möchte ich verdammt nicht irgendetwas ins Ohr gesäuselt bekommen…

… und das wird auch nicht besser davon das besagtes Männchen vorher weder versucht hat uns anzusprechen beziehungsweise in irgendeiner Art und Weise Interesse bekundet hat. Nein in solch einem Moment möchte ich nicht gestreichelt werden… eigentlich möchte ich im Club nie „gestreichelt“ werden. Den liebe Männer das was ihr da versucht macht mich nicht an das törnt mich eher ab… ich brauche beim Sex nicht den Hauch einer Berührung nein ich will den anderen spüren… ich will angepackt werden… will die Lust und Gier spüren…

… wenn ich kuscheln will, das kann ich jeden Tag zuhause auf dem Sofa beim Fernsehen… aber wenn ich raus gehe in einen Club dann will ich Ablenkung, was anderes… einfach nur wilden Sex… mir das Hirn rausficken lassen…

Und wenn ich dann wieder meine Geilheit wieder gefunden haben und wieder am Abheben bin dann will ich auch nicht gefragt werden wohl gemerkt hübsch ins Ohr gesäuselt… ob ich mich an seinem besten Teil festhalten will… erstens wichs doch selber… und zweitens… bist du dir sicher, das das eine gute Idee ist… so wie ich mich gerade an dem Sofa festklemme…

So im Nachhinein hab ich schon gedacht hätte ich es mal getan… der Kerl hätte bestimmt nicht mehr gesäuselt…

Der Orgasmus!!!

Und noch ein weiterer versprochener Artikel mit einiger Verspätung, aber ich musste erst einmal die passenden Worte finden.

Jetzt weiß ich wie es ist mit einem Dämon zu vögeln und ich finde es geil.

Spookies Orgasmen beginnen mit einem ungezügeltem Urschrei und setzen sich in einem dämonischen Gebet vor. Auch sein Gesicht spiegelt in diesem Moment pure Lust und Geilheit wieder. Jede Hemmung fällt von ihm ab und es scheint mir als ob nur noch Instinkt Vorhanden wäre.

Eine fremde Macht scheint von ihm Besitz zu ergreifen.

Ich habe noch nie zuvor einen solch enthemmten Orgasmus bei einem Mann erlebt. Und er hat damit meine Geilheit bis ins unermessliche gesteigert. Nur das Beobachten des Orgasmus beschert mir reine Kopforgasmen und sie machen definitiv süchtig nach mehr.

Und eins ist versprochen, ich darf ein Video von seinem Gesicht während des Orgasmus machen. Das wird für mich besser als jeder Pornofilm sein.

Fuck you monday…

So, will also das neue Semester starten.

Eine Stunde früher aufstehen… geht ja noch.

Aber im Dunkeln aus dem Haus gehen… ich werde mich nie daran gewöhnen.

Und die Deutsche Bahn meint es auch besonders gut mit mir. Wie kommt man auf die Idee im größten Uni- und Berufsverkehr statt einem Doppeldeckerzug eine verkappte S-Bahn fahren zu lassen… und wie zu erwarten ab meiner Station gab es keine Sitzplätze mehr und zwei weiter war es mehr als kuschelig.

… naja wenigstens passt der Ohrwurm…

Wenn einer eine Reise tut…

Da sitze ich guter Dinge im Zug und genieße es einfach mal meinen Gedanken freien Lauf zu lassen…

Ich trage ein weites Sommerkleid das zwischen meine angewinkelten Beine fällt… so sitze ich gemütlich und verwehre meinen Mitfahrern ungewollte Einblicke… so dachte ich wenigsten. Den als ich mich einmal zurechtrücke, sehe ich von hinten unter meinen Sitz eine Hand mit einem iPhone hervorschauen… die Kamera direkt unter meinen Rock gerichtet. Ich dachte ich sehe nicht recht… Geistesgegenwärtig (ab und an klappt es mal) springe ich nicht hoch und schnauze den Besitzer der Hand zusammen, sondern rutsche langsam in eine für mich günstige Haltung, spanne die Muskeln in meinen Beinen an Ziele und springe mit beiden Hacken auf das Handy…

…unter meinen Füßen knackt und knirscht es … hinter mir schreit es… ich habe wohl nicht nur das Handy, sondern auch eins zwei Finger erwischt. Ein Blick nach unten verrät mir, das ich gut getroffen habe und dieses iPhone wohl nie wieder Filmchen oder Fotos machen wird… dies bestätigte mir auch das leise Schimpfen kurze Zeit später hinter mir…

… Rache ist süß… und ich bin jetzt noch besserer Laune…