Kopfkino zur Nacht…

Gut Ihr habt es nicht anders gewollt… hier eine meiner Fantasien…

Dieses Bild habe ich vor Ewigkeiten bei Schmelzpunkt gefunden und es geht mir einfach nicht aus dem Kopf.

Bevor mir dieses Bild begegnet ist, sah ich mich immer mit verbundenen Augen mehreren Männern ausgeliefert. Jetzt hat das Foto neue Bilder und Ideen in meinen Kopf gebrannt.

Ich liege nackt auf dem großen Bett als sich die Tür öffnet und drei Männer, in Anzug und mit Augenbinde, werden herein und an mein Lager geführt. Jeder wird an seinen Platz gebracht und kann sich auf den Rand des Bettes setzen. Einen Moment lang sitzen sie unschlüssig um mich herum, nicht sicher was gerade mit ihnen passiert. Sie wissen, das sie von einer Frau erwartet werden. Dann beginnen sie fast gleichzeitig, erst einmal sehr zögerlich zu ertasten was sie erwartet. Vorsichtige Finger berühren mich, streichen über meine Haut, erkunden mich, finden fremde Hände, schrecken zurück, sind neugierig. Ich spüre und sehe wie die Männer von der Situation in den Bann gezogen werden. Nach und nach trauen sich die Hände, die Finger mehr, greifen fester zu, trauen sich in Gebiete vor die erst noch ausgespart worden sind. Immer sind jetzt eine oder zwei Hände zwischen meinen Beinen und steigern meine Lust, meine Gier. Und wenn ich mir die Männer so anschaue ist auch dort drei Mal Lust, Gier und Geilheit, die nur darauf wartet freigelassen zu werden. Dies steigert meine Lust so weit, das ich nicht mehr passiv bleiben mag. Ich ziehe den ersten zu mir sitzenden zu mir runter, küsse ihn und lasse meine Hände wandern über seine Brust zu seinem Schritt gleiten. Mir entfährt ein Stöhnen als ich spüre was mich dort erwartet. Meine Lust auf Haut lässt mich die Knöpfe eines Hemdes öffnen. Meine Finger gleiten darunter und ich gleite mit meinen Fingern über die jetzt vor mir liegende nackte Haut. Einen Moment lang betrachte ich die wohlgeformte Brust. Ich knie mich hin küsse die Männer nach einander voller Gier. Meine Finger öffnen ungeduldig Hemdknöpfe. Schnell verstehen die drei was ich will. Das erste Hemd fällt zu Boden, ich schmiege mich an den nackten Oberkörper küsse, drücke meinen Hintern an den harten Schwanz hinter mir. Dieser presst sich fordernd an mich. Die Hände der Männer greifen fordernder nach mir. Meine Brüste werden fest geknetet. In mir befinden sich schon mehrere Finger die mich fordernd ficken. Ich winde mich unter all den Berührungen und will jetzt definitiv mehr. Ich schaue mich um und entscheide mich für die größte Beule in einer der Hosen. Auf allen Vieren näherte ich mich ihr öffne die Hose und nehm den harten Schwanz direkt in den Mund. Der Mann zu dem Schwanz stöhnt hörbar auf und nimmt meinen Kopf in seine Hände und fickt meinen Mund. Meine Haltung animiert die anderen Beiden dazu…

Und jetzt geht es nicht mehr wirklich weiter… schon die letzten Sätze gefallen mir nicht wirklich… wer kann mir erzählen wie mein Kopfkino zu Ende geht… oder was stellt Euer Kopf bei dem Bild mit Euch an…

Advertisements

Ohne Ende…

Immer wieder mal versuche ich mich darin meine Fantasie auf zu schreiben… aber es bleibt bei einem Versuch… ich komme immer bis an einen bestimmten Punkt und dann geht es einfach nicht weiter… da kann ich den Text noch so oft öffnen… ich schreibe dann einen Satz, der passt aber gar nicht und wird wieder gelöscht… und irgendwann bin ich von dem ganzen so genervt das ich es aufgebe und die Geschichte sich zu all den anderen unfertigen gesellt… eine weitere Leiche…

Jetzt ist mir aber in der letzten Zeit aufgefallen das es auch in meiner Fantasie an diesen Stellen meistens nicht viel weiter geht… es ist einfach so, dass ich meine Fantasien so erlebe, mehr oder weniger ausgeschmückt, das der Orgasmus immer an fast derselben Stelle bei mir kommt… und dann geht es nicht weiter… ich habe letztens sogar extra an genau diesem Punkt bei meiner Selbstbefriedigung versucht ein zu steigen… nichts zu machen… ich konnte mir kein wirkliches Ende erspinnen…

Ich habe es jetzt unter dann ist es halt so… jetzt liegen aber auf meiner Festplatte schon einige Cliffhanger und ich weiß nicht wirklich was ich mit denen machen soll…

Soll ich sie so hier in den Blog stellen, denn schließlich sind sie genauso wie meine Selbstbefriedigungsfantasien… und da gibt es ja auch kein Ende…

Oder wollte ihr sie für mich sogar zu Ende fantasieren…

Ich bin noch unschlüssig… helft mir doch mal…

Aus gegebenen Anlass

Warum gehen Fantasie und Wirklichkeit nur so oft verschiedene Wege.
Da gibt es diverse Momente in denen sich jede Faser meines Körpers danach sehnt den Arsch versohlt zu bekommen.

Und immer wieder erliege ich der Versuchung des Momentes und spreche diese Gelüste laut aus.

Und bekommt dann meine Fantasie ihren Willen…

…tja, dann stellt ich doch immer wieder fest, dass die Realität sich anders anfühlt…(Aua…)

Aber trotz allem irgendwie lerne ich in diesem Fall nie aus meinen Fehlern.

Ähhh… könnt gerade mal wieder wer???

Womit ich jetzt wohl noch weiter reingeritten habe…

Wenn Kopfkino real wird…

Viel zu lange hatte es gedauert, dass wir Spookie mal wieder sehen. Das sah er wohl genauso und lockte uns zu sich mit der Einladung zu einem wirklich leckeren Spargelessen.
Irgendwann saßen dann, nachdem die restlichen Gäste und das Team gegangen waren, nur noch wir drei da.
Dann verschwanden die beiden Männer „gemeinsam“ auf dem Klo und hatten auf dem Rückweg ein Grinsen auf dem Gesicht, das nichts Gutes verhieß. Obwohl, eigentlich verhieß es was sehr Gutes… den mein Körper sprang sofort drauf an und mein Kopfkino der letzten Zeit schaltete auf Schnellvorlauf… seit der Halloweenparty hat sich da so ein Film in meinem Kopf fest gesetzt…

… und scheinbar sollte dieser jetzt wahr werden.

Und was jetzt folgte ist nur noch Bruchstückhaft in meiner Erinnerung vorhanden. Noch bevor die Männer wieder ganz bei mir waren hat meine Lust die Kontrolle übernommen…

Vier Hände suchten sich Wege über meinen Körber.
Lippen und Zungen fanden sich.
Die Hände fanden ihren Weg unter mein Kleid. Öffneten Schleifen und Knöpfe. Und nach und nach verlor ich so ein Kleidungsstück nach dem anderen.
Irgendwann stand ich dann mit halterlosen und String zwischen den beiden Männern. Während ich den einen küsste spürte ich die Lust des anderen an meinem Hintern.

Kurz darauf lag ich auf einem großen stabilen Tisch am Fenster von wo aus ich auf die davor liegende Straße blicken konnte. Und alle Frühaufsteher die dort vorbeigekommen sind konnten mit Sicherheit auch zu uns herein sehen.
Trotz allem konnte ich mich einfach Fallen lassen.
Einfach genießen was die beiden mit mir machten.
Was für eine Situation.
In einem klaren Moment dachte ich kurz darüber nach…

…Und eins war klar… Es war genau richtig… genau das was ich wollte… Das hier mit den Beiden ist meins… Und ich wollte mehr…

… Also provozierte ich ein wenig und wurde etwas aktiver…

Da war mein Erdbär dann wohl der Meinung ich bräuchte eine Abkühlung… und PLATSCH landete ein Schwall Bier oder Cola auf meinem Hintern…

Aber bis auf einen kurzen Schreck hat sich nichts an meiner Lust und Gier änderte es nichts… eher im Gegenteil.
Und so lag ich kurz darauf in einer kalten klebrigen Pfütze und hatte Spookies Schwanz im Mund, während mich mein Erdbär mit seinen Händen bearbeitete. Damit alles auch schön glitscht verteilten die beiden Objekte meiner Begierde weitere Getränke und Gleitmittel auf meinem Körper. Ich war aber schon lange an einem Punkt an dem mir alles egal war und ich nur noch von meinem Instinkt geleitet wurde. Ein ganz kleiner Teil meines Verstandes muss allerdings noch funktioniert haben, denn ich konnte ab und an noch von Spookie ablassen und so meinen Genuss verlängern.
Irgendwann aber kam er dann aber doch n einem seiner dämonischen Orgasmen und dies hatte seine übliche Wirkung auf mich, so das auch sehr bald unter den Fingern meines Erdbär kam.
Kurz darauf bekam ich dann auch wieder einen halbwegs klaren Kopf.

Ok, draußen vor dem Fenster war jetzt endgültig der Tag angebrochen.
Und was bis eben irgendwie total geil war jetzt klebte es nur noch grausam…
Ich verkrümelte mich also erst einmal nach oben um zu duschen.
Und irgendwie war der Plan in meinem Kopf, dass wir uns nun doch so langsam auf den Weg nach Hause machen sollten.
Aber die Rechnung habe ich ohne meine Lust gemacht. Ich kann in solch einer Situation einfach nicht meine Finger bei mir behalten und ein Kuss der Danke sagen sollte, sprach dann wohl auch andere Worte.
Und so dauerte es auch nicht lange und ich fand mich wieder auf den Tisch wieder, draußen kamen langsam die ersten Spaziergänger mit ihren Hunden vorbei und es war mir vollkommen gleich. Und so hatte ich dann auch bald wieder Spookies Schwanz im Mund und Erdbärs Kopf zwischen meinen Beinen.

Leider ging es nicht ganz so zu Ende wie ich es mir gewünscht hätte, irgendwie war wohl der Weg zum Bier zu kurz und forderte der Alkohol sein Tribut und ich blieb ungefickt.
Dies war aber nach diesem Abend für mich seltsamer weise kein Problem… die Situation an sich war einfach zu geil. Ich habe selten eine Situation erlebt in der ich mich so fallen lassen konnte, so vertrauen konnte. Der Ort, die Beteiligten, das alles war einfach genau Richtig.
Jetzt ist es schon über eine Woche vergangen und ich grinse bei dem Gedanken an diesen Morgen immer noch still vor mich hin. Ich bin Spookie und meinem Erdbär unendlich dankbar diesen Abend erleben zu dürfen.

Geblieben sind von dem Abend einige Tage heftiger Muskelkater in meinen Oberschenkeln, eine ganz besondere Erinnerung und eine gewöhnungsbedürftige Konditionierung.

Und das übliche Gefühl von „ich will mehr“…

Der Orgasmus!!!

Und noch ein weiterer versprochener Artikel mit einiger Verspätung, aber ich musste erst einmal die passenden Worte finden.

Jetzt weiß ich wie es ist mit einem Dämon zu vögeln und ich finde es geil.

Spookies Orgasmen beginnen mit einem ungezügeltem Urschrei und setzen sich in einem dämonischen Gebet vor. Auch sein Gesicht spiegelt in diesem Moment pure Lust und Geilheit wieder. Jede Hemmung fällt von ihm ab und es scheint mir als ob nur noch Instinkt Vorhanden wäre.

Eine fremde Macht scheint von ihm Besitz zu ergreifen.

Ich habe noch nie zuvor einen solch enthemmten Orgasmus bei einem Mann erlebt. Und er hat damit meine Geilheit bis ins unermessliche gesteigert. Nur das Beobachten des Orgasmus beschert mir reine Kopforgasmen und sie machen definitiv süchtig nach mehr.

Und eins ist versprochen, ich darf ein Video von seinem Gesicht während des Orgasmus machen. Das wird für mich besser als jeder Pornofilm sein.

Der Gürtel

 

Ein Gürtel gemacht von einem ganz besonderen Freund…

 

Jim Zimmermann, 17.06.11 I (analog)

 

Und eine ganz besondere Widmung…

 

 

Lichter Schein

Ewigkeit im Schoß der großen Mutter

Düsternis, Kälte und Granit

Menschen kamen, gruben, zerrten mich in das Licht

Ging durch viele Feuer

Neuerstanden aus der Asche

Ein Hauch war ich, ein Gedanke

Kunst und Können machten mich Real

Stahl, Glut und Schweiß gaben mir Gestalt

All die Mühen

Erstrahle nun in meinem Glanz

So ist es mir zugedacht

Eine wundervolle Frau zu schmücken

Mit lichten Schein zu erfreuen

Stolz wer sich mit mir gürtet.

Feb. 2008

Sommerabend…

Endlich.

Das erste Mal seit über einem Jahr kann ich endlich mal wieder in eine lauen Sommernacht auf meinem Balkon sitzen, meinen Blick in die Ferne schweifen lassen und einfach mal meinen Gedanken nachhängen.

Die letzten Wochen waren schon ein ziemliches Chaos. So manches Mal hatte ich das Gefühl das ich die Aufgaben der Uni in der mir zur Verfügung stehenden Zeit nicht bewältigen kann, wenigstens nicht zu meiner vollen Zufriedenheit. Aber nach zwei bis drei Tagen, mit einer Arbeitsleistung von 16 und mehr Stunden, hatte sich auch das meistens wieder regeln lassen. So langsam löst sich diese Spannung da der Rest des Semesters überschaubar ist.

Es gab aber auch so viele schöne Momente in den letzten Wochen. Ein Wochenende ganz für die Familie. Gestern einen Tag schaffen am Schmelzofen, und auf dem Nachhauseweg nur Menschen die mich gemieden haben… den ich muss wahrhaftig gerochen haben wie ein „Teufelsweib“. Aber das war mir egal, es hat mir einfach gut getan, mich mal wieder richtig bei körperlicher Arbeit auszupauern.

Ansonsten gab es mehrere Versuche mich mit meinem Gentleman zu treffen. Der erst zusammen mit meinem Mann scheiterte daran das es zu kurzfristig war. Der zweite bei dem ein Kumpel von ihm dabei sein sollte kam nicht zustande, da die beiden ihre Reiseroute geändert haben und der einzige mögliche Treffpunkt ein Pornokino gewesen wäre. So sehr ich mich auf dieses treffen gefreut habe, aber durch das Pornokino hat es jeden Reiz verloren und ich habe lieber verzichtet. In der kommenden Woche haben wir die nächste Chance… ich bin gespannt ob es klappt… so langsam brauch ich mal wieder ein Abenteuer…

Und dann hatte ich letztes Wochenende zusammen mit Elidea dieses wirklich schöne Fotoshooting. Mit Jim dem Fotographen durfte ich eine wirlich einzigartigen Menschen kennen lernen. Dank ihm durfte die alte Balgenkamera meines Großvaters, die ich vor dem Speermüll gerettet habe, noch einmal an Werk. Und sie hat wirklich ganz einzigartige Bilder gezaubert.

Dies ist das erste Bild des Films, eine Mehrfachbelichtung, bis der Auslöser machte was er sollte.

Und es war gut das Elidea und ich vor einige Wochen durch das halbe Sauerland getourt sind auf der Suche nach einem schönen und ungestörten Ort. Die Bundestraße war schließlich doch über 60m entfernt und fast immer mindestens ein Ästchen im Blickwinkel… Und ich habe ganz eindeutig gelernt das es nicht sinnvoll ist mit Hackenschuhen in einer Felswand zu klettern… und was Elideas Waldameisen waren, sind für mich die Zecken gewesen… ich kann nur allen empfehlen… solltet ihr in der nächsten Zeit halbnacktes in der Natur treiben… passt auf das ihr keine unerwünschte Mitspieler mit nach Hause bringt.