Urlaub die Erste

Urlaub bei den Eltern zu machen hat einen sehr großen Vorteil… man braucht sich keine Gedanken um einen Babysitter zu machen… man kann im Gegensatz zu sonst einfach mal spontan sein…

Und das haben wir auch genutzt… endlich mal wieder gemeinsam raus.

Gut das erste Mal waren wir nicht ganz alleine raus dafür aber einen ganzen Tag… es galt das Geburtstagsgeschenk an meine kleine Kusine einzulösen, dass sie letzten Oktober von uns zu ihrem 18ten Geburtstag bekommen hat. So lautete unser Ziel Hamburg besser gesagt Reeperbahn. Ok vorher waren wir noch mit ihr im Dungeon… war schon lustig… wie konnte es auch anders sein ich bin vor der Inquisition gelandet. Und wie es so ist die besten Antworten fallen einem erst hinterher ein… ich muss dringend an meiner Schlagfertigkeit arbeiten.

Nach einer spontanen kleinen Bootsfahrt durch den Hamburger Hafen mit unbekanntem Ziel, ging es Richtung Reeperbahn und Umgebung…

…der Hunger führte uns in einige kleine Nebenstraßen wo wir schließlich einen kleinen Fischladen fanden in dem wir die besten und günstigsten Fischbrötchen aßen, die mir je untergekommen sind. Nach dieser Stärkung schauten wir uns noch das St.Pauli-Museum an… ein wenig Kultur muss schließlich auch sein… Bis zum Beginn des Abends schlenderten wir über die Reeperbahn schauten uns die Shops und die Schaufenster all der Lokale an der großen Freiheit…

Zwischendurch tranken wir etwas in einem Cafe am Spielbudenplatz. Dabei konnte man ganz wunderbar das Verhalten der Touristen beobachten. Die Frauen die ihre Männer energisch von den Schaufenstern wegzogen. Die verstohlenen Blick sehr junger Besucher… alles in allem sehr köstlich wie sich die Menschen im Angesicht von so viel Erotik verhalten.

Am frühen Abend beobachtet wir dann das Erwachen des Nachtlebens… die Koberer kamen vor die Bars (sprachen uns übrigens nicht an… Mann in Begleitung von zwei Frauen ist wohl nicht die Zielgruppe… schade eigentlich) Für den Besuch einer solchen Bar konnten wir uns nicht durchringen, die Preise für das Erstgetränk schreckten uns dann doch ab. So tranken wir noch ein Bier im Beachclub des Dollhouse, mit einer doch sehr gelangweilt wirkenden Tänzerin und fuhren dann nach Hause.

Fazit: Ein schöner Tag, aber leider viel zu kurz. Ohne ein Hotel zum Übernachten, lohnt sich ein Tag, oder besser Abend, auf der Reeperbahn sich nicht. Und das Portemonnaie sollte auch eher gut gefüllt sein. Nun waren wir an einem Dienstag dort… viele der Läden die uns besonders interessiere hatten somit geschlossen. Obwohl ich es mir auch nicht gut vorstellen kann an einem Freitag- oder Samstagabend dorthin zu fahren, wenn die ganze Jungesellenabschiede unterwegs sind. Aber der ErdBÄR und ich wollen es in einem Jahr auf jeden Fall noch einmal wagen und dann mit Hotel…

… und ich denke dann gibt es auch mehr zu berichten.

Werbeanzeigen

Der Gürtel

 

Ein Gürtel gemacht von einem ganz besonderen Freund…

 

Jim Zimmermann, 17.06.11 I (analog)

 

Und eine ganz besondere Widmung…

 

 

Lichter Schein

Ewigkeit im Schoß der großen Mutter

Düsternis, Kälte und Granit

Menschen kamen, gruben, zerrten mich in das Licht

Ging durch viele Feuer

Neuerstanden aus der Asche

Ein Hauch war ich, ein Gedanke

Kunst und Können machten mich Real

Stahl, Glut und Schweiß gaben mir Gestalt

All die Mühen

Erstrahle nun in meinem Glanz

So ist es mir zugedacht

Eine wundervolle Frau zu schmücken

Mit lichten Schein zu erfreuen

Stolz wer sich mit mir gürtet.

Feb. 2008

Nabelschau II

Heute folgt der Bauchnabel, der Braut in Mitternachtsblau, die hier bei mir schon manchen lieben Kommentar hinterlassen hat.

Er kommt als Geschenk für Schmelzpunkt daher. Und er soll natürlich auch UNICEF zugute kommen.

Die Nabel von Elidea und Kiero findet ihr hier, sie sind ja gemeinsam mit unseren entstanden…

Nabelschau I

Nabelschau III

Nabelschau IV

Die Aktion von Schmelzpunkt.

Hilfe…

Nächste Woche wird meine Kusine süße 18 Jahre alt…

Ich habe eigentlich vor ihr eine Überraschung zu bereiten… nur leider fällt mir nichts aber auch Garnichts ein…

Mit Sexspielzeug oder ähnlichem kann man sie schon lange nicht mehr Schocken… Ich habe eher das Gefühl das sie da in einigen Bereichen mehr gesehen hat wie ich…

Einen Gutschein möchte ich ihr auch nicht schenken… das finde ich für die Volljährigkeit zu unpersönlich…

Was habt ihr so zu eurem 18ten bekommen… oder was hat man mit euch angestellt…

Ich würde gerne etwas machen was ihr ein wenig in Erinnerung bleibt