Wenn die Nacht mit einer Sternschnuppe beginnt…

…kann sie nur schön werden, war mein Gedanke auf dem Weg zum Bahnhof. Ich hatte mal wieder Ausgang. Und nach den Erlebnissen, der letzten Zeit, wollte ich diesen Abend einfach nur tanzen und ein wenig Spaß mit Freunden haben.

Das ist mir in den ersten Stunden auch ganz gut gelungen.

Ja, bis sich mir jemand vor die Augen getanzt ist. Und wie er tanzen konnte. Ein kurzer Blick in die Augen und mein Vorsatz war dahin…

Und so tanzte ich mich erst einmal in seine Nähe.

Er kam mir ebenfalls entgegen.

Tiefe Blicke in die Augen

Bewegungen passen sich einander an

Ein Wechsel von Annäherung und sich wieder entfernen

Immer wieder umtanzten wir einander

Es war wie eine Jagd

Nur wer Jäger und wer Opfer ist, wechselte ständig

Sachte Berührungen

Hände gleiten an Körperteilen ab

Immer näher kommen

Hände streifen nicht nur

Sie greifen…

…halten…

…führen…

Mal ist dicht hinter mir

Mal hinter mir

Mich so halten, das ich spüren konnte das es mehr wie tanzen wird

Flüchtige Küsse werden geraubt

Nach und nach wird das Tanzen zur Nebensache

Suche nach einem ruhigeren Plätzchen

Hände suchten…

…fühlten…

…griffen…

Unsere Lippen und Zungen suchten und fanden sich

Fazit:

  • Es gibt sie doch ,die Männer die tanzen können und mit denen es dann auch noch Spaß macht zusammen zu tanzen
  • Ein verlorener Ohrring
  • Ein beschädigtes Armband
  • Der Rock meines Hochzeitskleides ist nicht geeignet um eng zu tanzen, geschweige denn dafür um noch einen Schritt weiter zu gehen
  • Meine Füße schmerzten noch zwei Tage später
  • Ich liebe es mit jemanden zu Tanzen… ohne ihn zu kennen… und ohne ein einziges Wort zu wechseln
  • Worte können eine Situation entzaubern
  • Und ich bin schlecht darin das Alter zu schätzen… 10 Jahre lag ich daneben

ICH WILL WIEDER TANZEN

Werbeanzeigen

Quicky II

Ich lebe wieder…

…oder besser das Leben hat mich zurück.

Für Samstag ist ein Date im Joyclub eingestellt…

und jetzt gerade erfreue ich mich an Rom…

ARTE ist so gut und sendet meine Lieblingsserie.

Und ansonsten… ich fühle mich wie ein rolliges Kätzchen…

Fragt mich was VII…

Sascha fragte mich per Mail: „Würdest Du, trotz Partnerschaft, eine (längerfristige) Freundschaft oder Beziehung rein sexueller Natur mit einem anderen Menschen (Mann oder Frau) eingehen? Wenn „Ja“ warum und wenn „Nein“ warum nicht?“

Vor einem halben Jahr hätte ich noch klar nein geantwortet.

Eine meiner ersten Kontakte in unserer offenen Beziehung war mit einem guten Bekannten. Ich habe mich mit ihm meist einmal die Woche getroffen. Wir haben auch sehr viele Dinge zu dritt unternommen. Es hat sich neben dem Sex eine wirklich gute Freundschaft entwickelt.

Aber irgendwann stellte sich dann doch heraus, dass sich auf seiner Seite mehr Gefühle entwickelt haben. Dies war das letzte was ich wollte. Ihm war auch klar, dass das nicht funktionieren würde und so haben wir uns auf die Freundschaft beschränkt. Auch wenn er noch der Trauzeuge meines Mannes war, so ist da immer noch etwas was zwischen uns steht.

Ich fühle mich auch nach über zwei Jahren noch unsicher wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll. Obwohl ich weiß das es albern ist und das er eine Freundin hat und sehr glücklich ist.

Aber zurück zum Thema…

Durch diese Erfahrung bin ich sehr vorsichtig geworden. Ich treffe mich schon gerne mehr als ein Mal mit einem Mann. Nur müssen die Abstände groß genug sein.

Schwierig wird es für mich immer wenn sich die Männer zu oft melden und ich mich gedrängt fühle. Das ist meist der Punkt an dem ich die Sache beende. Egal was ich mit einem anderen Mann habe es darf nie über Sex und Freundschaft hinausgehen.

Und ich muss auch sagen; wenn ich das Gefühl habe, das sich eine echte Freundschaft entwickelt, dann verzichte ich lieber auf den Sex als die Freundschaft zu gefährden.

Ich finde es schön mich öfter mit einem Mann zu treffen. Zu experimentieren neues zu entdecken und Grenzen aus zu loten. Das geht nicht unbedingt beim ersten Treffen…

Aber andersherum wenn nichts Neues passiert und man mich nicht mehr überrascht, dann verliere ich auch mal mein Interesse und gehe wieder auf die Jagd…

Und wie ist es bei Euch?… Was könnt ihr euch Vorstellen…

Achja, da bei mir gerade nicht so viel passiert…schickt mir eure Fragen…

Was sagt der…erdBÄR…zu:

Nachdem hier ja viele Dinge über Erdbeertal stehen, fühle ich mich auch mal genötigt etwas über Uns, Unsere Beziehung und mein persönliches Verhältnis zu Frauen und zu meiner Sexualität zu tippen…

…Offene Beziehung: Wir haben ein so genannte „offene Beziehung“ wie es dazu kam, ist mehr Zufall als alles andere. Wenn ich mich recht erinnere, wurde sie in einem Messenger von einem alten Bekannten aufgestöbert, hatten eine Runde Telefonsex und ein furchtbar schlechtes Gewissen. Nachdem sie es mir gebeichtet hat, und das erwartete Donnerwetter aus blieb, habe ich ihr zu dem Thema empfohlen mal den Blog von Promisc zu lesen (über den bin ich vor Jahren während einer schwierigen Phase unsere Beziehung gestolpert BTW, danke Gerd! ) …der Rest steht eigentlich hier im Blog verstreut…Grund zum Nachlesen^^

…Liebe: Ja es gibt die Liebe meines Lebens, und das sind meine Frau und meine Tochter! Punkt. Ende. Natürlich liebe ich meine Freunde auch auf eine gewisse Art, aber beziehungstechnisch gibt’s nur Erdbeertal. Ich bin kein Freund von Polyamorie, ich teile zwar gerne, aber in der Hinsicht gehört nur Ihr mein Herz!

…Sex: Ja ich genieße Ihn! Aber auf 1000 Arten. Da gibt’s den schnellen Sex, Abends, als Einschlafhilfe( wobei schnell nicht Quickie heißt, das schnellsein hat mir die Natur nicht wirklich angedacht) den Normalen Sex, den viele wahrscheinlich als harte Nummer abtun würden (komisch das die anderen Kerle im Club immer reiß aus nehmen, wenn sie uns zu sehn, tut mir echt leid Schatz;-(…), den wirklich Harten Sex (ich bin Sadist und ich stehe dazu!) den es aber nur mit Erdbeertal gibt, und den Genus-Sex, bei dem ich gar nicht selbstsüchtig bin(bin ich eh selten!), sondern einfach solange „bediene^^“ bis mein Sex-Parten gar nicht mehr kann..Gelle Elidea…*pust…

…Hete: Ja ich denke ich bin eine Hete. Ich kann dem Sex mit Männern nicht wirklich etwas abgewinnen. Natürlich gibt es schöne Männer, es gibt auch Männer die auf mich eine gewisse Ausstrahlung ausüben, aber eigentlich habe ich nicht wirklich Interesse an Ihnen. Wenn ich einen Mann küsse, dann ist da irgendwie…nix… vielleicht ändert sich das irgendwann

…Erotik/Anmache: Die Erotik liegt immer im Auge des Betrachters…sie ist ein Augenblick im Moment des betrachten, spielen, kosen und erobern des Objektes der Begierde, Ergebnis der Jagd…ja auch Höhepunkt der Jagd! Ich mag das Anbaggern, dass Angraben, das Spiel der Vorfreude^^ Ich mag es einfach, Küssen und Fummel in aller Öffentlichkeit, Vorführen, Benutzen, Erobern. Meistens ist es nur ein Spiel für den Abend, ohne Sex, aber irgendwie hab ich zurzeit Lust auf ein wenig mehr… Vielleicht probier ich demnächst auch mal das Chatten aus, es liegt mir nicht so wirklich, nicht im Erotischen… aber die Idee mit den E-Mails, die find ich gar nicht so schlecht…

So, erst mal nix mehr von mir, wir sonst zu lang und liest keiner mehr, obwohl…

Ah doch, aus gegebenem Anlass: Haare, ja hab ich, werd ich behalten. Rasur, (nee nicht die im Gesicht^^), steht mir nicht, juckt kratzt, einfach nicht meine Welt. Und bei Frauen…hey, es ist mir egal, was soll das ständig glatte Jungfrauen gleiche Ideal? Und ein Schamhaar entfernt man aus dem Mund am elegantesten mit 2 Fingern…

Eine Nacht im Chat…

Ja was macht man so als rolliges Kätzchen, wenn der Mann aus gesundheitlichen Gründen nichts an dem Zustand ändern kann… Naja sie vertreibt sich ihre Schlaflosigkeit im Chat.

Hatte auch einen sehr netten Kontakt ergeben, der auch noch mit Sicherheit auf realer Ebene ausgebaut wird.

Was mir zwischenzeitlich dann aber ein wenig den Spaß geraubt hat war ein Kerl der mich fragte ob ich K9 kennen würde…

Da ich das noch nie gehört hatte habe ich dummer weise nachgefragt… dies war aller Dings ein großer Fehler…

Ich wurde aufgeklärt, dass es sich dabei um Sex mit Vierbeinern handeln würde. Urgs…

Und unser Profil würde sich so lesen als ob ich darauf stehen würde…

Na jetzt weis ich wenigstens warum ich diesen blöden Spruch mit den Tieren im „mag ich nicht“ habe…

Leider ist mir in dem Moment nicht der passende Spruch eingefallen… Aber eigentlich habe ich dem armseligen Kerl schon zu viel Aufmerksamkeit geschenkt in dem ich mich über ihn geärgert habe…

Aber ansonsten hatte ich eine nette Nacht im Chat… bis ich um vier Uhr befriedigt ins Bett gefallen bin… Ja, es gab wirklich einen Mann der es geschafft hat mich zum CS zu bringen… Aber es passte einfach alles… und er hat auf jeden Fall eine Fantasie die mich reizt… naja und er will sich mit mir das erste Mal in einen Club trauen…

So und jetzt werde ich mich für eine Woche von Euch verabschieden, ich fahre für einen Uni-Kurs in den Norden…

Die richtige Wahl…

Seit Monaten keine fremde Haut mehr …

Seit Wochen Kopfkino, das befriedigt werden wollte …

So langsam wurde es mal wieder Zeit für ein Date …

Diesmal habe ich es etwas geschickter angestellt und mir erst einen Termin und einen Ort ausgesucht. Und so ging es am Samstag in die Lifestyle Oase nach Ennepetal. Am Freitagmorgen habe ich noch schnell eine Kontaktanzeige im Joy geschaltet. Den schließlich will Frau sich ja sicher sein, das auch was nach dem eigenen Geschmack anwesend ist. Am Abend hatte ich dann schon ca. 8 Mails im Postkasten, nach einigen Mailwechseln stellte sich dann auch ein Favorit heraus.

Am Samstag schloss sich Elidea noch spontan an. Nach einem kurzen Telefonat und dem Aufklären eines Missverständnisses ging es dann für uns beide Mädels los. Durch die Auslegung des Clubs war auch das Fertigmachen sehr schnell erledigt. Als wir um kurz vor Sieben ankamen fuhr mein Date auch gerade vor. Nach einer kurzen Führung durch den Club, haben wir uns erst einmal zum Essen und Kennenlernen in den Garten gesetzt. Und ich muss schon sagen was ich sah und was ich so hörte gefiel mir schon sehr gut… da wurde ich dann auch neugierig auf das Fühlen. Aber sowohl in der Sauna als auch anschließend im Pool hielt der Mann einen vornehmen Abstand ein. Gerade als es begann mich zu irritieren, fragte er mich dann doch ob wir uns mal in den anderen Räumen umschauen wollten. Da bin ich dann doch gerne mitgegangen… nachdem dann alle Räume, die mehr als ein Bett zu bieten hatten, schon belegt waren, haben wir uns in ein etwas schlichteres Zimmer zurück gezogen.

Langsam entdeckten Hände unbekannte Haut… trauten sich immer weiter vor… wurden mit der Zeit forscher und direkter. Ich nahm mir zwischendurch die Zeit ihn genauer zu betrachten, besonders sein gepierctes bestes Stück, dem ich mich dann auch kurz darauf intensiver widmete. Bald wurde die Neugier von der Gier übermannt. Hände griffen zu … Küsse wurden gieriger…und das Stöhnen lauter. Beeindruckend fand ich wie sich sein Blick veränderte, alles darin zeigte seine Geilheit… seine Lust auf mich… fast schon aggressiv. Ich fand es nur geil und jedes Mal wenn sich unsere Blicke kreuzten wurde ich geiler.

Immer heftiger rieben sich unsere Körper aneinander… fester, fast schmerzhaft griffen unsere Hände zu… kurz nachdem ich gekommen bin, entlud er sich, durch meine Hand, auf meinem Bauch.

Nach einer kleinen Stärkung und einigen netten Gesprächen zog es uns beide dann noch einmal auf die Matte. Dieses Mal wollte ich wissen ob ich, das was ich in der ersten Runde in seinen Augen gesehen habe, weiter raus kitzeln konnte. Und was soll ich sagen, ich konnte und wie. Jedes fordernde Kneifen, Kratzen und Beißen wurde ganz nach meinem Geschmack erwidert. Es wurde wild, sehr wild, teilweise schon fast grob was wir trieben. Während wir fickten, fixierte er teilweise meine Hände. Und er packte im rechten Moment zu, quetschte meinen Busen und schlug auch schon mal auf meinen Arsch, sollte ich doch mal zu dreist gewesen sein. Er nahm sich was er wollte, genauso wie ich es liebe. Ich habe es einfach genossen seine Gier auf mich zu spüren. Als ich kam, weiß ich noch waren meine Knie gerade neben meinen Ohren. Kurz darauf spürte ich sein gesamtes Gewicht auf mir und mein Piercingmann kam auch und zu meiner Freude auch sehr Geräuschvoll.

Eine zweitlang lagen wir nun noch kuschelnd nebeneinander und haben uns Unterhalten… Leider wurde uns kurz darauf mitgeteilt, dass der Club nun schließen würde…

Nach dem Verlassen des Clubs haben wir uns noch kurz am Auto unterhalten und dann in getrennten Richtungen auf den Heimweg angetretten…

Meine Fernsteuerung…

Ich dachte eigentlich immer, dass ich sehr selbstbestimmt bin. Aber leider hat mir der letzte Monat gezeigt, dass das nicht so ganz stimmt.

Ich bin die Sklavin meiner Hormone!!!

Und das mir…die trotz ihrer sexuellen Neigen, nichts mit dem Sklaventum anfangen kann…

Aber erst einmal der Reihe nach…

… also ich teile die Mistviecher (Hormone) in drei Gruppen ein, die Bösen, die Neutralen und die Verrückten

  • Die Neutralen wirken ca. 80 % der Zeit auf mich, in dieser Zeit läuft mein Leben rund. Ich kann mir sicher sein das Entscheidungen die ich treffe meist die Richtigen sind. Und auch meine Emotionen sind (nennen wir es mal so) in einem normalen Rahmen. (Ich schreibe diesen Artikel übrigens gerade unter normalem Hormoneinfluss.)
  • Aber wehe eine der anderen Gruppen bekommt die Überhand. Besonders bei den Bösen Hormonen die sich rund um meine Tage bei mir einschleichen wird es fast selbstzerstörerisch. So hätte ich beinah beim letzten Mal meinen Lebenstraum hingeschmissen. Kritik gegenüber meiner Person, kann dann leicht zu einem ausgewachsenen Nervenzusammenbruch führen. Ich weis das ich was dagegen machen muss, weil ich sonst womöglich mal eine Entscheidung treffe, die ich nicht mehr Rückgängig machen kann und die ich wirklich bereuen werde. Nur eine Hormontherapie fällt für mich aus, da sich allein durch die Pille schon meine Persönlichkeit verändert. (Diese Externe Hormone könnten vielleicht als vierte Gruppe zählen. Ich habe einige Jahre mit der drei Monatsspritze verhüttet. Während dieser Zeit bin ich zu einem gefühlskalten asexuellen Wesen mutiert. Ich bewundere meinen Mann noch heute wie er diese Zeit durchgestanden hat). Die Alternative währen dann wohl Antidepressiver…Aber dann würde ich eine Fremdsteuerung durch eine andere ersetzen. Also werde ich versuchen die Hormone zu steuern in dem ich ein wenig darauf achte was ich esse und trinke. Kaffee, Schwarztee und Schokolade sollen die Wirkung nämlich verstärken und das durfte ich beim letzten Mal spüren. Eine Freundin von mir hat mir empfohlen es mal mit grünem Tee zu versuchen, da der ja eher beruhigt… Ein Versuch ist es wert, weil ansonsten ich in diesem Punkt nicht mehr weiter weis.
  • Die Verrückten sind im Gegensatz zu den Bösen harmlos, wenn auch für meine Umwelt ähnlich irritierend. Sie kommen immer gepaart mit meinem Eisprung. Sie machen mich rattig ohne Ende und führen dazu das ich drei Tage lang auf der Jagd bin. Da das nicht immer oder besser eher selten erfolgreich ist im Moment, muss mein Mann dann daran glauben. Wenn er merkt das es mal wieder so weit ist, dann bekommt er immer so einen leidenden Ausdruck… Naja auf alle Fälle dreht sich in meinem Kopf zu dieser Zeit alles um Sex.

Und so läuft das hier Monat für Monat. 2x drei Tage in denen ich nichts Produktives zustande bringe und immer Gefahr laufe mir auf der einen oder anderen Weise zu schaden.