Misverständnisse

Momentan wird uns die Konsequenz der vorübergehenden Fernbeziehung mit aller Macht klar. Die Ereignisse der Titty-Twister-Party, haben uns beide dann doch mehr getriggert, als wir dachten.
Ich schiebe mal das wichtigste Fazit aus der letzten Woche voraus: Kommunikation ist Wichtig! Aber zuhören noch viel mehr!
Durch die Entfernung bleiben dem Erdenbär und mir viel zu oft nur Whatsapp und telefonieren, um alles mögliche zu besprechen. Aber es ist einfach nicht das selbe, als wenn wir uns gegenüber sitzen und uns anschauen können. Es fehlt so vieles.
Und unter diesen Bedingungen, waren wir der Meinung, wir könnten unseren aktuellen Standpunkt klären, zu all dem was sich nach der Titty-Twister-Party aufgestaut hat. BDSM ja /nein? wie genau? wie nie wieder? Was für Wünsche haben wir?… haben wir uns verändert? Im Nachhinein ist uns wohl beiden klar, das das nicht der geeignete Weg war. Und so gab es eine Menge Missverständnisse und Unverständnis für die Aussagen des anderen. Bei mir sind auch einige Tränen geflossen, weil ich mich einfach nicht verstanden gefühlt habe. Nächte mit Telefonaten die zu nichts geführt haben, außer zu viel zu wenig Schlaf.
Und wir hatten beide mindestens zwei Tage wo unsere Gedanken nicht vollständig bei unseren Aufgaben sein konnten.
Nach dem ich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag so gut wie gar nicht geschlafen hatte, dämmerte mir die ganze Misere. Wir versuchten beide gerade die äußersten Grenzen zu stecken und die sind wohl doch ziemlich weit auseinander. Ich schrieb noch einmal eine letzte lange Nachricht, dass wir wohl beide über das Ziel hinausgeschossen sind und das es doch eigentlich um ein langsames starten ging. Und das wir uns erstmal in der klaren und eindeutigen Schnittmenge bewegen sollten und uns ansonsten langsam Schritt für Schritt vor tasten sollten. Und uns einfach überraschen lassen, wohin es mit uns geht.
Abends nachdem wir uns endlich in die Arme nehmen konnten (Ich habe diesen Moment selten so herbei gesehnt), haben wir noch relativ kurz geredet und sind in Rekordzeit darauf gekommen, dass wir beide zu viel in das geschriebene und am Telefon gesagte hinein interpretiert haben, nicht genau genug hin gehört haben. Was es doch bringt sich in die Augen sehen zu können.
Es folgte ein wunderschöner Samstag an dem wir viel Zeit hatten, da das Kind einen schönen Tag im Schnee verbrachte.
Noch habe ich 8 Tage Urlaub… vielleicht finde ich ja die Zeit neben dem Tippen meiner Abschlussarbeit Euch davon zu berichten. Ich glaube wir werden neu einen spannenden Weg gehen…
Und eins ist klar, nur weil wir gerade im Alltag in der Mühle treten, müssen wir das nicht auch im Bett haben.
Advertisements

Was war da eigentlich los…?

Irgendwie sollte ich mal die Lücke füllen… was ist da eigentlich passiert, plötzlich war der Blog Tod…
Eure Befürchtungen waren teilweise richtig… das Experiment Pille ist gescheitert… aber anders als erwartet.
Meine Libido wurde diesmal nicht angegriffen, die Lust auf Sex war da und der Sex auch. Ich hatte aber parallel zu dem Test mit der Pille einiges an Stress. So nach und nach fragte ich mich immer öfter ob meine Gereiztheit durch die Hormone kommt oder doch durch den Alltag… Irgendwann war ich aber so unausstehlich, das es meinem Mann zu viel wurde und er das Experiment als gescheitert erklärte…
Nun ist der Stress aber nicht wirklich weniger geworden. Eher mehr. Hinzu kommt eine latente Unzufriedenheit mit der Momentanen Situation. Ich habe einfach das Gefühl, das mich der Alltag unbedingt von allem abhalten will. Wenn zwei in einer Familie gleichzeitig einen neuen Job suchen müssen ist nichts mehr normal oder selbstverständlich. Hobbys liegen auf Eis, gemeinsame Unternehmungen sind mehr wie selten. Man hockt mit allem auch noch aufeinander, kann sich kaum aus dem Weg gehen und keiner bringt neuen Input mit nach Hause. Bei mir kommen dann auch noch, das erste mal in meinem Leben, Selbstzweifel hinzu. In alle dem versuche ich auch noch meine Abschlussarbeit zu schreiben.
Und irgendwie sah man auch schon mal besser aus… Wo kommen plötzlich die Fettpölsterchen an Bauch und Hüfte her und was bitte will da anfangen zu schwabbeln an meinen Oberarmen…
Dann die Erkenntnis so geht es nicht weiter… was kann man am einfachsten ändern, was ist gut fürs Selbstbewustsein, wie bekommt man sich am besten aus dem Loch wieder heraus gezogen. Und was fördert wieder das Beziehunggefüge.
Unsere Lösung ist momentan Sport. Bewegen, was für den Körper tun, Erfolge haben. Wenn man wieder etwas schneller war, die Kraft wieder steigt und das Gewicht fällt.
Und was soll ich sagen, die Laune steigt so langsam auch wieder. Eben habe ich zum erstenmal wieder mit Begeisterung an einer Bewerbung geschrieben. Und morgen freu ich mich darauf weiter an meiner Abschlußarbeit zu schreiben.

Und wie ihr seht hier habe ich auch wieder Lust zu schreiben… auch wenn es mir aus der Situation heraus etwas an Themen fehlt…

Woche 7

Das war jetzt also die erste Packung Pille… ich bin schon mit einer zweifelhaften Laune in das Projekt gegangen… und ich bin noch immer nicht Sicher was ich von dem ganzen Halten soll… bin ich noch dieselbe und wen mir was auffällt ist das Ganze dann von der Pille ausgelöst oder hat es eine andere Ursache… Momentan gibt es auch einiges an Stress von außen und auch sonst ist Momentan einiges los…

Ende dieser Woche ist der nächste Termin bei meinem Frauenarzt da ich werde mir ein Rezept für die Pille geben lassen…

Wirklich klasse finde ich das ich kaum noch Blute… meine kosten für Tampons sind um 90% gesunken…  das ist doch was…

Irgendwie wachsen gerade mein Brüste… so langsam wird es mir damit unheimlich… das erste Wachstum vor der Pille lässt sich relativ leicht erklären… bei 8 Stunden schaufeln am Tag da wächst auch der Brustmuskel… aber wieso wachsen sie weiter auch wenn der Job jetzt seit 5 Wochen durch ist… hmm… es ist jetzt so weit das der so lange gesuchte BH jetzt fast schon zu klein ist… soll das ganze jetzt also schon wieder los gehen…

Das Beste: Ich zusammen mit meinem Erdbär in Berlin. Ganz seriös auf einem Kongress. Naja und da ich mal wieder zu geizig war habe ich ein Zimmer in einem Hostel gemietet. Nach dem betreten des Zimmers wusste ich dann auch warum wir zu zweit für zwei Nächte genauso viel bezahlt haben wie die anderen für eine Nacht pro Person… das gebuchte Doppelbett entpuppte sich als ein Stahletagenbett… der Durchlauferhitzer der Dusche verwandelt den Flur in ein Aquarium. Damit wurden die Abende entsprechend länger weil Lust ins Hotel zu gehen hatten wir nicht wirklich. Und so waren wir wirklich nur zum schlafen im Hostel… und die Matratzen haben wir einfach nebeneinander auf den Boden gelegt… Bei der Abreise haben wir dann auch erfahren das das Hostel zum 1.3. dicht gemacht wird… das erklärte dann auch einiges…

Am zweiten Abend haben wir uns dann etwas Besonderes gegönnt und sind in die kleine Nacht Revue gegangen… aber dazu gibt es mehr bei meinem Erdbärn…

Sex: ja läuft macht Spaß, aber leider Momentan nicht sehr regelmäßig… ich bin zurzeit ein Murmeltier und gehe einfach früher als mein Erdbär ins Bett…

Das Beste: Eindeutig das Wochenende in Berlin… es war einfach nur motivierend, wir hecken lauter neue Ideen aus… jetzt muss ich nur noch jemanden finden der mir diese finanziert…

Das Nervigste: wenn das mit der Jobsuche so weiter geht, bin ich bald wirklich so weit und geh zu einem bekannten Fast-Food-Versorger…

Dann steht…

Ich wünsche Euch allen da draußen ein schönes und ruhiges Weihnachtsfest…

Ach ja seid lieb zueinander… Was nicht fertig wird, wird nicht fertig… das ist kein Grund für Stress oder gar Streit… nehmt Euch lieber Zeit füreinander…

Denkt an all die Menschen die die nächsten Tage warum auch immer alleine verbringen müssen.

Ich verschwinde jetzt in die typisch trubelige Vier-Generationen-Weihnacht…

Stress

Seit zweieinhalb Wochen läuft nun das neue Semester…

Die Zwischenbilanz sagt:

Bis Mitte November müssen zwei Referate fertig sein…

Dringendst müssen wichtige Vorbereitungen für die Bachelorarbeit gemacht werden…

Anfang nächster Woche bekomme ich endlich meinen Werkvertrag… die Ergebnisse hätte der Chef am liebsten gestern…

Und sonst so…

Die Wäsche von zwei Wochen türmt sich…

Die Wohnung sieht aus wie nach einem Bomben einschlag…

Meine Liebsten sehen mich nur noch wenn ich mal hinterm Computer weg komme…

Eigentlich haben Elidea und ich am Wochenende einen Tangokurs…momentan bin ich in Versuchung mir da eine Vertretung zu suchen… nur um dann direkt wieder hinter meinen Rechner zu verschwinden. Ich glaube einfach nicht das ich ein guter Tanzpartner währe im Moment… dafür müsste einfach der Kopf ein wenig freier sein…

Jetzt muss ich mir wohl ein Ersatzprogramm über legen, etwas das wenig Konzentration braucht, hilft den Kopf frei zu bekommen und ein paar Stunden Entspannung verspricht… Ja ein ganzer Abend Egoismus pur, ich glaube das brauche ich jetzt…

Ich denke ich werde morgen mal ein Date im JC einstellen… Jetzt muss ich mir nur noch überlegen wohin…

Diesen Artikel schreibe ich übrigens gerade in der S-Bahn auf dem Weg nach Hause, weil mein Kopf einfach nichts mehr aufnehmen will… somit tue ich sogar etwas in meinen Pausen…

Ich hoffe Euch geht es besser…