Lebenszeichen mal wieder…

Und kaum war mein Urlaub zuende war hier auch schon wieder schweigen…
Aber jetzt habe ich wieder eine Woche Osterurlaub und schwupp klappt es auch wieder mit dem Schreiben.
Und diese 10 Tage Ferien haben es in sich.
Frauenarzttermin: Nochmal neu über das Thema Verhütung nachdenken, so langsam gehen mir die kondomnummer auf die Nerven.
Aber was dann?
Momentan leide ich mich halt ein bis zwei Tag im Monat durch den Arbeitstag. Mit meinen Blutungen sind eine 200 m entfernte Toilette eine Herausforderung. Die Schmerzen sind dank Schmerzmittel mit Krampflöser eigentlich kein Problem, aber jede geschluckte Tablette verlängert die Periode um ungefähr einen Tag.
Damit fällt Kupfer als Verhütung schon mal aus.
Womit wir mal wieder bei dem Thema Hormone sind. Pille fällt aus, die vergesse ich einfach zu leicht und mir ist auch die Dosierung zu hoch.
Bleibt also nur Spirale und Hormonring. Da die Spirale mir zu teuer ist als Experiment bleibt mir wohl nur der Ring.
Dienstag morgen habe ich einen Termin bei meinem Frauenarzt, dann werden wir weiter sehen.
Ansonsten freue ich mich auf Karfreitag, da steht erstmal eine Fetish-Party an. Der erdenbaer kennt den Laden und wohl auch einige der Gäste schon.
Ich freue mich auf jeden Fall sehr, das ich mein rotes Kleid mal wieder ausführen kann.

Das Leid mit den Hormonen…

Ich weiß nicht ob ich schon darüber geschrieben habe… die Suchfunktion hat nichts dazu hergegeben… also eher nicht…

Hormone bekommen mir nicht… also die zum Verhüten…

Festgestellt habe ich das leider viel zu spät…

Vor etlichen Jahren war ich den Kampf mit der Pille leid… ständig hab ich sie vergessen zu nehmen… ständig also Kondome… das war meiner Meinung nach nichts für eine feste Beziehung…

Also ab zum Frauenarzt, dieser riet mir zum Glück davon ab mir ein Hormonstäbchen einzusetzen. Es wurde stattdessen die Drei-Monats-Spritze. Wie sehr ich mich unter Ihr verändert habe hab ich selber nicht gemerkt. Der Erdbär und ich hatten so gut wie keinen Sex mehr, ich war launisch und aggressiv… drei Jahre hat mein Erdbär das ganze mitgemacht, dann hat er gesagt jetzt reicht’s… Und nach kürzester Zeit wurde ich wieder normal, meine Lust auf Sex stieg und wir entwickelten eine neue Nähe die dazu führte das unsere kleine Familie bald darauf aus Dreien bestand.

Die Geburt war leider ein Notkaiserschnitt… da ich danach auf keinen Fall wieder schwanger werden durfte, verschrieb mir meine Frauenärztin eine Pille, das Spiel begann von neuem, ich wurde frigide und machte auch sonst meinem Erdbär das Leben schwer… diesmal waren wir ja schon vorgewarnt und ich habe die Pille sehr schnell abgesetzt…

Da ich jetzt absolut keine Lust mehr hatte mit Hormonen zu experimentieren, hab ich mich bei meiner Ärztin durchgesetzt und mir eine Kupferspirale einsetzen lassen. Die Nebenwirkung, dass meine Regelblutung stärker ist habe ich gerne in Kauf genommen. Dies wurde aber bei meinen letzten Arbeitsstellen immer öfter zu einem Problem… dick eingepackt und nur ein Dixi sind nicht ideal wenn man fast jede Stunde seinen Tampon wechseln muss.

Eine neue Möglichkeit musste her. Aber erst einmal musste die Spirale raus. Zu der Ärztin die sie mir eingesetzt hat habe ich kein Vertrauen mehr (wie soll man einem Arzt vertrauen der zu einem sagt „das glaube ich nicht, das Problem habe ich damit noch nie gehabt…“). Also brauchte ich einen neuen Frauenarzt, männlich war wichtig, der kann sich nicht mit mir vergleichen. Einfacher als gesagt. Am ersten Tag meiner Regelblutung war ich auf der Arbeit und so beauftragte ich meinen Erdbär in der Woche vor Weihnachten mir an meinem freien Tag einen Termin zur Entnahme zu machen.

Ich weiß nicht wie viele Ärzte er abtelefoniert hat, bei keinem hatte er Glück. Sie waren oft noch nicht mal bereit mit ihm zu sprechen, das müsste ich schon selber machen… Hallo ich muss arbeiten, da kann ich wirklich nicht stundenlang telefonieren…

Ok… ich hab es danach erst einmal auf meine nächste Blutung verschoben… so kurz vor Weihnachten hatte ich wirklich auch noch anderes vor…

Nur hatte ich diese Rechnung ohne meinen Körper gemacht. Meine Blutung kam nicht so wie gewohnt, kein stündliches aufsuchen des Klos am zweiten Tag… nein nur ein paar Tröpfchen Tag für Tag… keine Krämpfe die mich fast ans Bett fesseln, nur kurz ein paar am Heiligabend mit einer Tablette waren die schnell bekämpft. Als gestern dieses Spiel in den neunten Tag ging fing ich doch an mir Gedanken zu machen.

Da kam mir mein alter Frauenarzt hier in meiner alten Heimat in den Sinn. Als ich das erste Mal mit 14 oder 15 Jahren bei mir war zeigte er mir aus der Akte meiner Mutter ein Ultraschallbild von mir. Immer hat er mich gut beraten. Er hat mir damals das Implantat verwehrt und mich auch vor den Nebenwirkungen der Drei-Monats-Spritze gewarnt. Er hat mir immer erklärt was gerade mit meinem Körper los war. Zu Ihm bin ich auch noch zwei Jahre lang gegangen, als ich schon weggezogen war.

Also habe ich heute Morgen kurzentschlossen dort angerufen und habe direkt einen Termin für den Nachmittag bekommen.

Jetzt weiß ich, dass meine Spirale an dem Theater der letzten Tage schuld war, sie war in meiner Gebärmutter verrutscht und dazu noch völlig verbogen. Das entnehmen hat so gut wie gar nicht weh getan.

Und nachdem ich ihm meine Probleme mit den hormonellen Verhütungsmitteln geschildert habe, hat er mir erklärt, dass es an der Art der Hormone lag. Er hat mir zwei Muster mit einer anders zusammen gesetzten Pille mitgegeben. Und nun werde ich es noch einmal mit Hormonen wagen… aber ich werde Tagebuch führen wie es mir geht und auch der Erdbär wird ein waches Auge auf mich haben… Aber ich hoffe jetzt wirklich, dass ich endlich meine Methode zur Verhütung finde.

Ich werde jetzt wohl keine Experimente mehr machen und es in Kauf nehmen über 200 km zu meinem Frauenarzt zu fahren, aber das ist es mir Wert mich in guten Händen zu wissen.