Woche 15

Endlich wieder zuhause, endlich wieder das eigene Bett…

Hmmm… irgendwie geht es hier kaum noch um die Hormone, aber da gibt es momentan echt nicht viel zu sagen… es läuft, ich habe bisher auch noch nicht eine einzige vergessen und so wie ich es einschätze scheine ich noch die Alte zu sein… und momentan freu ich mich das meine Periode wieder so schwach ist und sie meinen Alltag nicht beeinträchtigt.

Am Montag hatte ich dann meinen Termin bei meiner alten Zahnärztin und was muss ich sagen, es lief ganz einfach… die Wurzelbehandlung war so gut wie Schmerzfrei… es geht also doch und sie geht ganz in Ruhe Schritt für Schritt vor… also auch da bin ich ganz die Alte.

Ansonsten ist Momentan wieder viel los… aber es ist langsam ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen… Job hab ich zwar keinen aber scheinbar klappt es jetzt auf einem Weg Geld zu verdienen auf dem ich es eigentlich gar nicht erwartet habe… aber es ist ein sehr schöner und spannender Weg…

Sex: Spontaner ungeplanter Sex am Morgen Luxus… und ansonsten gehen wir Momentan viel zu viele Abende nur zum Schlafen ins Bett… wir habe es geschafft beim Ansatz eines Vorspiels ein zu schlafen…

Das Beste in der Woche: der Beginn des neuen Semesters… irgendwie endlich wieder eine Gliederung in der Woche und man kommt regelmäßig aus dem Haus und auch mal von den Rechnern weg.

Das nervigste an der Woche: Das meine Kiefermuskeln den Zahnarztbesuch mal wieder mit einer Kiefersperre kommentieren mussten… es entgeht einem einfach einiges wenn man den Mund nicht richtig auf bekommt…

Advertisements

Woche 14

Eine Woche bei meinen Eltern… momentan ist es nicht einfach mit meiner Mutter, in letzter Zeit gelingt es Ihr nicht einmal mehr vor Besuch ihre Maske aufrecht zu halten.

Aber ich bin erstaunlich gut damit klar gekommen und hab es meistens geschafft einfach zu schweigen.

Geholfen hat aber auch das ich für mich einen anderen Blick auf das ganze bekommen habe. Irgendwann werde ich mein Elternhaus erben und somit habe ich auch eine Verantwortung, und somit werden wir jetzt so nach und nach um diverse kleine Baustellen kümmern, Kompromisse zwischen den Generationen finden und ab und an Streitpunkte durch Taten Fakten schaffen.

Ansonsten waren wir viel Unterwegs, haben viel mit der Familie unternommen. Aber zwei Abende waren nur für mich und den Erdbär. An einem Abend haben wir erst einer Freundin ein Geburtstagsgeschenk gebracht und dann die Chance genutzt und Spookie besucht. Dort hatten wir einen schönen Abend mit lieben Menschen, auch wenn ich mich etwas gequält fühlte weil ich mein Spielzeug nicht anfassen durfte…

Das musste mein Erdbär am nächsten Abend im Nobbys ausbaden. Aber wir hatten echt mal Glück einen Volltreffer gezogen… aber das ist mal wieder eine andere Geschichte…

Sex: Der beste Sex der Woche war eindeutig die Nacht im Nobbys, obwohl das war nicht der Beste der Woche, es war der Beste des Monats…

Das Beste an der Woche, das ich so Ruhig geblieben bin…

Das Nervigste: Das wir am Ende des schönen Abend im Nobbys keine Kontaktdaten ausgetauscht haben…

Woche 11, 12 und 13

Jupp ich habe zwei Wochenbericht ausgelassen, was bringt es Euch aus wenn ich Euch wieder und wieder mit meiner Jobsuche langweile…

Ansonsten hab ich das Gefühl ich bin in der letzten Zeit mit meinem Rechner verwachsen… Hier ein Konzept… da ein Artikel… Recherchieren… Planen… aber in so manchem Bereich habe ich das Gefühl das es so langsam was wird… und Termine sind Momentan nicht unbedingt lähmend sondern eher Motivierend…

Und dann war da noch der Kongress… viele interessante Gespräche und ein spannendes Gefühl wenn man dem ein oder anderen alten Hasen auch mal einen guten Tipp geben kann… ja so langsam lohnt sich die Mühe der letzten Monate…

ABER…

Wenn das Leben nur noch fordert, wenn ich Entscheidungen treffen muss, alles Mögliche Vorantreiben muss, dann werde ich im sexuellen immer passiver… dann will ich nichts Fokussieren, will nicht fordern, will nicht den ersten Schritt machen. Dann will ich gefickt werden und will nicht gefragt werden, die Entscheidungen sind aufgebraucht. Nur manch mal vergesse ich das zu kommunizieren und dann kommt es zu Missverständnissen…

Ansonsten scheint die Pille meine Stimmungsschwankungen nicht zu verstärken. Es gibt immer noch Momente an denen ich unberechenbar bin. Diesmal hat es meine Zahnärztin getroffen, aber wenn ich Zahnschmerzen habe, dann will ich das man sich darum kümmert und mir nicht erst einmal erzählt was denn sonst noch so anliegt… und ich habe gerade kein Geld für eine Zahnreinigung… und auch auf sonstige Belehrungen kann ich in so einem Moment verzichten. Da ist dann irgendwann das Fass über gelaufen… und ich wollte einfach nur noch raus… Ende aus… dann lieber Zahnschmerzen.

Mein Erdbär hätte Psychologe werden sollen… in einem langen nicht immer ganz angenehmen Gespräch mit vielen Tränen hat er den Ursprung des Ausrasters ans Licht befördert, die Zahnärztin hatte eine Art die der meiner Mutter sehr Ähnlich ist und das war in dem Moment zu viel. Ein Telefonat hat dann alles geklärt… bis zum 8ten lebe ich jetzt mit Schmerzmitteln und dann habe ich einen Termin bei meiner früheren Zahnärztin. Jetzt gehe ich das ganz Thema viel ruhiger an… und mit nur einer Tablette am Tag kann ich auch mit den Schmerzmitteln leben…

Sex: Meine momentane devote Phase tut mir gut… bedeutet allerdings auch Schwerstarbeit für meinen Erdbärn… aber es fühlt sich immer wieder gut an sich alle grübelnden Gedanken aus dem Kopf vögeln zu lassen…

Das schönste der letzten zwei Wochen: Da war nicht das eine großartige, das waren eher viele Kleinigkeiten… das Leben momentan ist anders… neu… aber auf keinen Fall schlecht

Das nervigste der letzten Wochen: Manchmal nicht wirklich einschätzen können woran man momentan bei einigen Menschen ist… aber ich denke das gehört zu dem Weg dazu den ich/wir gerade einschlagen.

Und jetzt versuchen wir es doch glatt mal mit einer Woche Urlaub… ich frag mich nur warum wir trotzdem die ganze Zeit vor dem Rechner sitzen…