Der Fuchs…

Ihrem Namen wollte sie alle Ehre machen…

 

Schade, dass der Abend nicht so gelaufen ist wie gedacht. Und der Fuchs nicht so zur Geltung kommen konnte wie er sollte, sondern zum größten Teil ein Kleidchen tragen musste.

Aber es hat Lust auf mehr gemacht…

Die Ideen sprießen, aber erst einmal wird ein vernünftiger Fotohintergrund genäht (Unser Vorhang ist einfach nur unfotogen)

Danke Elidea fürs still stehen (naja obwohl das üben wir noch mal) und sich so raus trauen…

Advertisements

Titty Twister Party

Auch wenn mit einiger Verspätung, hier noch ein Bericht von einer Party die wir im Winterurlaub besucht haben.

Trotz einer größeren Menge Neuschnee machten wir uns am 2ten Januar auf ins Aladin in Bremen. Titty Twister Party war angesagt. Seit 15 Jahren gibt es diese Party und ich habe es jetzt zum ersten Mal geschafft hin zu gehen. Und ich muss sagen es hat sich gelohnt. Schon am Eingang nahmen uns knapp bekleidete Girls und Boys mit Tequila in Empfang, wenn auch mit eher mäßigem Erfolg, aber einige mutige Jungs fanden sich dann doch um den Mädels von der Schuhspitze zu trinken. Die Deko des Ladens war umwerfend, man kam sich wirklich vor wie in einer zwielichtige Kneipe kurz hinter der Mexikanischen Grenze.

Ab Mitternacht haben die Gogos und Stripper-/-innen zweimal die Stunde eine tolle Show gezeigt. Und dabei floss dann wieder jede Menge Tequila. Die 10 weiblichen und 5 männlichen Gogos waren dabei nicht nur auf der Bühne sondern auch Auf den Theken am Tanzen. Jede auf ihre ganz eigene Art.

Da war unter anderem die eine die sich einen jungen Mann zu sich auf die Theke holte. Nachdem sie ihm erst einmal reichlich mit Alkohol befüllt hatte, begann sie ihm erst das Hemd und dann das T-Shirt auszuziehen. Letzteres nahm sie dann und entzündete es an einer Kerze, als es nicht richtig brennen wollte, half sie mit Tequila etwas nach. Nachdem ein Großteil des Shirts verbrannt war pustete die Tänzerin es aus. Die letzten Glutreste wurden dann auf der Brust des Besitzers ausgedrückt.

Auf der Bühne gab es eine klassische Stripshow unter der mithilfe eines Gastes. Sie war er gut, und da der Kleine seine Finger nicht bei sich behalten konnte, bedankte sich die Stripperin bei ihm mit einer Flasche Bier, die sie ihm in direkt in die Hose und Unterhose eingoss. Wenig später durfte er sich dann noch einer Wachsdusche erfreuen.

Sehr amüsant fanden wir auch das kleine Schauspiel das wir von der Empore aus auf einer Theke beobachten konnten. Eine der Gogos hatte es nicht so damit an gegrapscht zu werden. Dreiste Männerhände wurden immer sofort zur Seite geschlagen. Doch als sich aus dem Publikum eine weibliche Hand näherte war die Reaktion eine ganz andere. Das Gogo ging näher heran, die Hand wanderte am Bein hinauf. Kurz darauf lag sie dann auch schon auf der Theke und die Frau aus dem Publikum streichelte und knetete die Titten der Tänzerin. Dann dauerte es auch nicht mehr lange und die Brustwarzen wurden ausgiebig geleckt.

Die letzte Show des Abends war der berühmte Schlangentanz mit anschließendem Showdown. Obwohl er früher wohl um einiges blutiger gewesen sein musste, wie mir erzählt worden ist.

Alles in Allem eine geniale Party, mit Kultstatus und ich freu mich schon auf den nächsten ersten Samstag im Jahr 2011.

Nachtrag 20.2. : Fotos von der Party gibt es hier.

Was passiert hier?

Ich bin irritiert. Mauern in meinem Kopf schwanken scheinen Einzustürzen. Neue Fantasien erscheinen. Ich will etwas, das ich eigentlich für mich ausgeschlossen habe.

Aber es ist Anziehungskraft da, es ist Neugierde da.

Es ist alt Bekanntes aber doch wieder ganz neu…

Naja mal sehen wohin es mich treibt…

Ich Lebe wieder!!!

Die letzte Klausur ist geschrieben, die erste Party gefeiert.

Endlich Semesterferien…

Zwar war die erste Party ein Reinfall, (was hat ein venezischer Maskenball mit Ballermann- und Housemusik zu tun???) aber sowas kann einem ja immer mal passieren wenn man sich einen neuen Laden ansieht. Da er aber sehr schön eingerichtet ist und die Chefin den Eindruck macht, das sie Kritik annimmt werden wir diese Erotikdisko mal weiter beobachten.

Dank flexiblem und schnellem Wechsel der Lokation ist es noch ein sehr schöner Abend geworden. Aber es ist schon sehr lustig in den Klamotten einer Erotikparty in eine Disko zu wechseln, die Blicke sind nicht mit Geld zu bezahlen.

Damit hat sich auch der Aufwand der Vorbereitung gelohnt. Wir haben genäht, geklebt, gebastelt und gemalt…

Aber das sind alles Themen für sich…