Lebenszeichen mal wieder…

Und kaum war mein Urlaub zuende war hier auch schon wieder schweigen…
Aber jetzt habe ich wieder eine Woche Osterurlaub und schwupp klappt es auch wieder mit dem Schreiben.
Und diese 10 Tage Ferien haben es in sich.
Frauenarzttermin: Nochmal neu über das Thema Verhütung nachdenken, so langsam gehen mir die kondomnummer auf die Nerven.
Aber was dann?
Momentan leide ich mich halt ein bis zwei Tag im Monat durch den Arbeitstag. Mit meinen Blutungen sind eine 200 m entfernte Toilette eine Herausforderung. Die Schmerzen sind dank Schmerzmittel mit Krampflöser eigentlich kein Problem, aber jede geschluckte Tablette verlängert die Periode um ungefähr einen Tag.
Damit fällt Kupfer als Verhütung schon mal aus.
Womit wir mal wieder bei dem Thema Hormone sind. Pille fällt aus, die vergesse ich einfach zu leicht und mir ist auch die Dosierung zu hoch.
Bleibt also nur Spirale und Hormonring. Da die Spirale mir zu teuer ist als Experiment bleibt mir wohl nur der Ring.
Dienstag morgen habe ich einen Termin bei meinem Frauenarzt, dann werden wir weiter sehen.
Ansonsten freue ich mich auf Karfreitag, da steht erstmal eine Fetish-Party an. Der erdenbaer kennt den Laden und wohl auch einige der Gäste schon.
Ich freue mich auf jeden Fall sehr, das ich mein rotes Kleid mal wieder ausführen kann.

Nach der Titty-Twister-Party

Wie schon geschrieben, war ich nach der Titty-Twister-Party etwas durcheinander, aber in einer total positiven Art und Weise.
Und irgendwann gab ich dann meiner Neugierde nach. Wie heißt es so schön „wo ein Wille da ein Weg“. Nach einigen Malen Profil lesen sind wir dann erwischt worden. Es kam eine kurze Mail vom Dom der Konstellation.
Darauf antwortete ich sehr sehr ehrlich. Es gingen noch zwei Mails hin und her und mein Kopf sagte immer mehr Ja, ich will es doch nochmal versuchen. Und dann kam die Absage, seine drei aktuellen frauen sind schon mehr als genug. Er wird ihnen schon nicht gerecht.
Jupp verständlich. Auch absolut zu akzeptieren. Und vor allem ehrlich und vernünftig.
ABER… nein Klappe Kopf…
Jetzt muss mein Erdenbaer ran… aber bitte leise… nebenan schläft das Kind… arrrg… verdammt nochmal…
Aber Samstag haben wir wenigsten tagsüber Sturmfrei… Aber ganz unproblematisch ist das alles nicht und 250 km Entfernung unter der Woche machen es nicht einfacher.
Und ansonsten muss ich mal sehen was ich mit der einen Spalt breit offenen Tür mache.

Kopfkirmes

Puhh, was für ein Abend… Hier bei meinem Liebsten Teil 1 und Teil 2
Bei mir mit einigen Nachwirkungen.
Aber fangen wir von vorne an. Mich hat der Alltag verschluckt.Erdenbär stellte schon in den Vorbereitungen für die Titty-Twister Party fest, dass ich wohl vorhabe bieder zu werden… Aber er hat Recht, aus anfänglicher Vorsicht im neuen Job, ist Anpassung geworden. Ich höre nicht meine Musik um ja niemanden zu belästigen. Ich sage meine Meinung nicht oder nur wenn das Lästern all zu schlimm wurde.
Plötzlich ist es mir wichtig wie kurz der Rock ist. Und allgemein war es mir wichtig was andere über mich dachten.
Ich habe es in dem Moment erstmal aufs PMS geschoben. Aber mir war klar, das diese Seite nie wieder zum Vorschein kommen sollte.
Also nahm ich mir vor den Abend so zu nehmen wie er kommt. Und das hat verdammt gut geklappt. Einfach keinen Kopf machen. Ich konnte mich komplett entspannen und einfach den Abend genießen. Auch als Spooky mir auf der Tanzfläche eine Titten frei legte. Auch als ich den Finger vom Dom der Kollegin des Erdbaern in mir hatte. Sollten die Menschen es doch sehen.
Der nächste Tag war dann voll mit packen und Heimreise. Aber es war klar, dass dieser Abend seine Spuren in mir hinterlassen hat. Meine Laune war bestens und ich musste aufpassen das mein Grinsen nicht all zu sehr auffiel.
Mein Vater brachte mich und die Kurze zurück nach Hause und in den Alltag. Und da war sie wieder gehasste Alltagsroutine. Aber ich startete mit bester Laune in den Tag. Dann stand stumpfes durch die Regale rennen an. Und da hatte ich das erste mal Zeit darüber nachzudenken was da am Samstag eigentlich passiert ist.
Es hatten drei Männer ihre Hand in/unter meinem Kleid. Meine Brustwarze wurde frei gelegt und sie wurden kräftig bearbeitet. Es steckte ein Finger in meiner Pussy. Ich habe Spooky endlich wieder gesehen und ich bin mit einem extrem spannenden Mann auf Entdeckungsreise gegangen. Am Ende des Abends stand gegenseitige Neugierde aufeinander im Raum.
Und auch klar auf Spooky würde ich nicht nochmal 1 Jahr verzichten.
Und jetzt fragte mein Kopf. Willst ich mich wirklich nochmal in eine BDSM-Beziehung begeben? Hatte ich damit nicht eigentlich abgeschlossen?
Antworten? So richtige fand ich nicht. Also einfach dem Gefühl und der Neugierde folgen. Nur wie soll das gehen. Hier zuhause unter der Woche alleine mit der Kurzen? Neben der Arbeit finde ich ja inzwischen nicht mal mehr die Zeit für Sport oder für einen Kaffee mit Freunden. Und außerdem ist das Objekt der Begierde über 200 km weit weg… Klar in Bremen spielt die Entfernung keine Rolle. Aber dort bin ich eingebunden, es ist immer eigentlich zu viel zu tun und was soll ich meinen ach so neugierigen Eltern erzählen?
Scheiß Situation im Moment…
Aber eins steht fest… Es gibt sie doch noch die gleichberechtigten, ehrlichen offenen Beziehungen. So schön Menschen kennenlernen zu dürfen die wie wir ticken.
Und am Ende wurde mir die Entscheidung dann doch abgenommen.

Der Moment…

… wenn das Kind vom Spielen nach Hause kommt und fröhlich ruft: „wir haben uns Filme über Sex angesehen“
da bleibt einem Mutter kurz der Atem stehen. Dann kurz die Zeit abgeschätzt die das folgende Gespräch wohl benötigt. Aber es war dann doch ganz anders als gedacht. Die beiden haben sich bei Youtube „nur“ Aufklärungsvideos angesehen, den immerhin haben sie jetzt ja Sexualkunde.

Jetzt frag ich mich nur ob ich nacher auf dem Elternabend petzen soll… ich glaube ich lass es, mein Tochter braucht ihre Freundinnen.

Sehr gut war auch heute Morgen…

…“Mama weißt du, das ein Penis 20cm lang werden kann…“ gefolgt von einem skeptischen Blick an sich runter…
Ich bin ja mal gespannt was mir der Sexualkundeunterricht und die Vorpupertät in der nächsten Zeit noch so an Unterhaltung bietet…

Wenn Kopfkino real wird…

Viel zu lange hatte es gedauert, dass wir Spookie mal wieder sehen. Das sah er wohl genauso und lockte uns zu sich mit der Einladung zu einem wirklich leckeren Spargelessen.
Irgendwann saßen dann, nachdem die restlichen Gäste und das Team gegangen waren, nur noch wir drei da.
Dann verschwanden die beiden Männer „gemeinsam“ auf dem Klo und hatten auf dem Rückweg ein Grinsen auf dem Gesicht, das nichts Gutes verhieß. Obwohl, eigentlich verhieß es was sehr Gutes… den mein Körper sprang sofort drauf an und mein Kopfkino der letzten Zeit schaltete auf Schnellvorlauf… seit der Halloweenparty hat sich da so ein Film in meinem Kopf fest gesetzt…

… und scheinbar sollte dieser jetzt wahr werden.

Und was jetzt folgte ist nur noch Bruchstückhaft in meiner Erinnerung vorhanden. Noch bevor die Männer wieder ganz bei mir waren hat meine Lust die Kontrolle übernommen…

Vier Hände suchten sich Wege über meinen Körber.
Lippen und Zungen fanden sich.
Die Hände fanden ihren Weg unter mein Kleid. Öffneten Schleifen und Knöpfe. Und nach und nach verlor ich so ein Kleidungsstück nach dem anderen.
Irgendwann stand ich dann mit halterlosen und String zwischen den beiden Männern. Während ich den einen küsste spürte ich die Lust des anderen an meinem Hintern.

Kurz darauf lag ich auf einem großen stabilen Tisch am Fenster von wo aus ich auf die davor liegende Straße blicken konnte. Und alle Frühaufsteher die dort vorbeigekommen sind konnten mit Sicherheit auch zu uns herein sehen.
Trotz allem konnte ich mich einfach Fallen lassen.
Einfach genießen was die beiden mit mir machten.
Was für eine Situation.
In einem klaren Moment dachte ich kurz darüber nach…

…Und eins war klar… Es war genau richtig… genau das was ich wollte… Das hier mit den Beiden ist meins… Und ich wollte mehr…

… Also provozierte ich ein wenig und wurde etwas aktiver…

Da war mein Erdbär dann wohl der Meinung ich bräuchte eine Abkühlung… und PLATSCH landete ein Schwall Bier oder Cola auf meinem Hintern…

Aber bis auf einen kurzen Schreck hat sich nichts an meiner Lust und Gier änderte es nichts… eher im Gegenteil.
Und so lag ich kurz darauf in einer kalten klebrigen Pfütze und hatte Spookies Schwanz im Mund, während mich mein Erdbär mit seinen Händen bearbeitete. Damit alles auch schön glitscht verteilten die beiden Objekte meiner Begierde weitere Getränke und Gleitmittel auf meinem Körper. Ich war aber schon lange an einem Punkt an dem mir alles egal war und ich nur noch von meinem Instinkt geleitet wurde. Ein ganz kleiner Teil meines Verstandes muss allerdings noch funktioniert haben, denn ich konnte ab und an noch von Spookie ablassen und so meinen Genuss verlängern.
Irgendwann aber kam er dann aber doch n einem seiner dämonischen Orgasmen und dies hatte seine übliche Wirkung auf mich, so das auch sehr bald unter den Fingern meines Erdbär kam.
Kurz darauf bekam ich dann auch wieder einen halbwegs klaren Kopf.

Ok, draußen vor dem Fenster war jetzt endgültig der Tag angebrochen.
Und was bis eben irgendwie total geil war jetzt klebte es nur noch grausam…
Ich verkrümelte mich also erst einmal nach oben um zu duschen.
Und irgendwie war der Plan in meinem Kopf, dass wir uns nun doch so langsam auf den Weg nach Hause machen sollten.
Aber die Rechnung habe ich ohne meine Lust gemacht. Ich kann in solch einer Situation einfach nicht meine Finger bei mir behalten und ein Kuss der Danke sagen sollte, sprach dann wohl auch andere Worte.
Und so dauerte es auch nicht lange und ich fand mich wieder auf den Tisch wieder, draußen kamen langsam die ersten Spaziergänger mit ihren Hunden vorbei und es war mir vollkommen gleich. Und so hatte ich dann auch bald wieder Spookies Schwanz im Mund und Erdbärs Kopf zwischen meinen Beinen.

Leider ging es nicht ganz so zu Ende wie ich es mir gewünscht hätte, irgendwie war wohl der Weg zum Bier zu kurz und forderte der Alkohol sein Tribut und ich blieb ungefickt.
Dies war aber nach diesem Abend für mich seltsamer weise kein Problem… die Situation an sich war einfach zu geil. Ich habe selten eine Situation erlebt in der ich mich so fallen lassen konnte, so vertrauen konnte. Der Ort, die Beteiligten, das alles war einfach genau Richtig.
Jetzt ist es schon über eine Woche vergangen und ich grinse bei dem Gedanken an diesen Morgen immer noch still vor mich hin. Ich bin Spookie und meinem Erdbär unendlich dankbar diesen Abend erleben zu dürfen.

Geblieben sind von dem Abend einige Tage heftiger Muskelkater in meinen Oberschenkeln, eine ganz besondere Erinnerung und eine gewöhnungsbedürftige Konditionierung.

Und das übliche Gefühl von „ich will mehr“…

Motivationstief

Lange nichts mehr geschrieben… ich weiß… und ich entschuldige mich zum wieder holten Male…

Aber irgendwie hat mich die Lust verlassen (also die am Blog schreiben… die andere ist ungebrochen). Es ist nicht so, dass ich keine Themen hätte nur Leider darf ich nicht drüber schreiben, den ich habe einen neuen Nebenjob, nur leider ist dieser mit einer Verschwiegenheitserklärung verbunden. Aber auf der anderen Seite ist mir der Blog auch ans Herz gewachsen. Und Erlebnisse in meiner Freizeit sind Momentan so gut wie nicht vorhanden.

Jetzt muss ich einen Weg finden mit der Situation um zu gehen. Einige Themen aus meinem Job werde ich aufgreifen können… wenn auch nur verfremdet und anonymisiert…

Anderes werde ich aufschreiben und für später verwahren.

Und es wird auch bestimmt wieder Zeiten geben, in denen ich meine Abende auch mal wieder anders verbringen werde als auf dem Sofa oder auf der Arbeit.

Und ansonsten kann ich nur wie schon so oft sagen „Fragt mich was…“.

Und da ich gerade doch ziemlich motiviert bin wird es auch bald eine ausführliche Antwort auf den letzten Artikel und eure Kommentare dazu geben.

Eins fällt mir gerade auf wenn ich Semesterferien und damit eigentlich mehr Zeit habe, liegt dieser Blog brach. Aber kaum startet ein neues Semester und der Terminstress steigt, lebt der Blog wieder auf…

… irgendetwas ist daran nicht ganz normal…

… aber seit wann mach ich was normal…

Die letzte Zeit…

… Muskelkater von der einen Arbeit

…Muskelkater von dem anderen Job

…Muskelkater von Sport

…Muskelkater aus unbekannten Gründen

… aber seit Ewigkeiten kein Muskelkater vom Sex…

…das muss sich dringendst malwieder ändern.